Tür­kei: Ver­fas­sung bleibt frei vom Is­lam

Rheinische Post Goch - - POLITIK -

ISTAN­BUL (dpa) Die tür­ki­sche Re­gie­rung plant nach den Wor­ten von Mi­nis­ter­prä­si­dent Ah­met Da­vu­tog­lu kei­ne is­la­mi­sche Ver­fas­sung. Auch im neu­en Ver­fas­sungs­ent­wurf wer­de „der Grund­satz des Sä­ku­la­ris­mus ver­tre­ten sein, der den In­di­vi­du­en Re­li­gi­ons- und Glau­bens­frei­heit zu­si­chert“. Die Ver­fas­sung wer­de zu­dem ga­ran­tie­ren, dass „der Staat den glei­chen Ab­stand zu al­len Glau­bens­grup­pen hält“. Da­vu­tog­lu re­agiert da­mit auf die For­de­rung des Par­la­ments­prä­si­den­ten Is­mail Kahra­man nach ei­ner is­la­mi­schen Ver­fas­sung. Auch Staats­prä­si­dent Re­cep Tay­yip Er­do­gan hat­te sich von den Äu­ße­run­gen Kahra­mans dis­tan­ziert.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.