Pe­ters’ Tor­jä­ger-Gen bringt Con­cor­dia II das Re­mis

Rheinische Post Goch - - SPORT LOKAL -

(hen) Fuß­ball-Test­spie­le: SV Dons­brüg­gen – Con­cor­dia Goch II 3:3 (1:1). Mit­te der ers­ten Hälf­te brach­te Ni­k­las Pe­ters die Con­cor­dia in Füh­rung, Den­nis Loh­mann er­ziel­te kurz vor der Pau­se den Aus­gleich. Nach dem Sei­ten­wech­sel ging Dons­brüg­gen dann durch To­re von Fa­bi­an Bas­ten und Mar­vin Flintrop mit 3:1 in Füh­rung, ehe Pe­ters in der Schluss­vier­tel­stun­de durch zwei wei­te­re To­re den 3:3-End­stand be­sorg­te. Ke­vin Janz, Trai­ner der Con­cor­dia, lob­te im Nach­hin­ein die Dons­brüg­ger, die stark ge­spielt hät­ten, je­doch ha­be man sel­ber hart ge­kämpft und sei viel ge­lau­fen. „Von da­her ist das Un­ent­schie­den ge­recht.“Trai­ner­kol­le­ge Frank Bleis­tei­ner sag­te: „Zum Ab­schluss ei­ner in­ten­si­ven Trai­nings­wo­che hat mir un­ser Auf­tre­ten größ­ten­teils gut ge­fal­len. Vor­wer­fen müs­sen wir uns je­doch, dass wir das Spiel nicht cle­ver ge­nug zu En­de ge­spielt ha­ben und so Goch durch zwei Kon­ter­chan­cen noch aus­glei­chen konn­te.“

Ale­man­nia Pfalz­dorf – Sieg­fried Ma­ter­born 2:0 (2:0). Beim Spiel ge­gen die Ma­ter­bor­ner konn­ten Mar­vin Floun­ders und Si­mon Ol­fen be­reits in der ers­ten Halb­zeit mit ih­ren To­ren den 2:0-End­stand be­sie­geln. Uli Krop­manns zeig­te sich je­doch trotz des Er­geb­nis­ses nicht zu­frie­den. Der Co-Trai­ner der Ale­man­nia sag­te: „Im Ver­gleich zu den vor­he­ri­gen Test­spie­len war das ein Rück­schritt. Uns fehl­te der Zug zum Tor, zu­dem war die Chan­cen­ver­wer­tung schwach. Den­noch geht der Sieg in Ord­nung.“

Fortu­na Mil­lin­gen – SV Rin­dern 2:2 (0:1). Im Spiel der bei­den A-Li­gis­ten brach­te Er­han Ezer den SV Rin­dern mit 1:0 in Front. Nach dem Wie­der­an­pfiff glich Tom Gers­ten­berg für Mil­lin­gen zu­nächst zum 1:1 aus, ehe Neu­zu­gang Da­ni­el Bei­ne die er­neu­te Füh­rung für die Ze­bras er­ziel­te. Gut 20 Mi­nu­ten vor Schluss glich Alex­an­der Sie­pen zum zwei­ten Mal aus. Rin­derns Co-Trai­ner Ber­nard Ali­jaj sprach von ei­ner „ins­ge­samt gu­ten Leis­tung sei­ner Mann­schaft“. In der ers­ten Halb­zeit ha­be man sich gu­te Tor­chan­cen er­ar­bei­tet, die Fortu­na sei je­doch pha­sen­wei­se bes­ser im Spiel ge­we­sen. „Nach der Pau­se hat­ten wir mehr Spiel­an­tei­le und Tor­chan­cen. Da­her wä­re ein Sieg ge­rech­ter ge­we­sen“, sag­te der Co-Trai­ner.

FO­TO: FUPA

Ni­k­las Pe­ters, Con­cor­dia II.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.