Ei­ge­ne Klas­sen nur für Ede­ka-Azu­bis

Rheinische Post Goch - - LOKALE WIRTSCHAFT - VON SI­NA ZEHR­FELD UND MARC CATTELAENS

Das Be­rufs­kol­leg Gel­dern grün­det zwei Klas­sen für et­wa 40 Lehr­lin­ge, die im Au­gust in Ede­ka-Märk­ten in der Re­gi­on ins Be­rufs­le­ben star­ten. Er­war­tet wer­den Vor­tei­le für die Un­ter­neh­mer, die jun­gen Leu­te so­wie die Schu­le.

KREIS KLE­VE Florian Hüls­ken (18) und Chan­tal Ol­schwe­ski (17) ha­ben ges­tern ih­re Aus­bil­dung im Ede­kaMarkt Brüg­ge­mei­er in Kle­ve be­gon­nen. Ih­re Be­rufs­schul­zeit wer­den sie in ei­nem ganz neu­en Mo­dell star­ten: In ei­ner Klas­se am Be­rufs­kol­leg in Gel­dern, die aus­schließ­lich aus Ede­ka-Azu­bis aus der gan­zen Re­gi­on be­steht. Zwei sol­cher Klas­sen wer­den zum nächs­ten Be­rufs­schul­jahr am Kol­leg ge­grün­det, mit knapp 40 Aus­zu­bil­den­den aus Ede-

„In nor­ma­len Ein­zel­han­dels­klas­sen

ha­ben wir sehr ge­misch­te Spar­ten“

Hart­mut Lau­sen

Be­rufs­kol­leg Gel­dern

ka-Märk­ten im Kreis Kle­ve.

Der An­stoß zu dem Mo­dell kam von den Ede­ka-Markt­be­trei­bern. Hart­mut Lau­sen vom Be­rufs­kol­leg, der das Pro­jekt mit kon­zi­piert hat, er­war­tet gro­ße Vor­tei­le für die jun­gen Leu­te. „In nor­ma­len Ein­zel­han­dels­klas­sen ha­ben wir sehr ge­misch­te Spar­ten, vom Spiel­wa­ren­la­den bis zum Bau­markt“, er­klärt er. Da kön­ne man nicht sinn­vol­ler­wei­se Pro­jekt­ar­beit zu Obst und Ge­mü­se, Mol­ke­rei­pro­duk­ten oder Le­bens­mit­tel­hy­gie­ne an­sto­ßen oder mit den Schü­lern in die Metz­ge­rei ge­hen. In den Ede­ka-Klas­sen hin­ge­gen, da kön­ne der Un­ter­richt „spe­zi­fi­scher“sein.

Die Ede­ka-Markt­be­trei­ber hof­fen da­durch auf ei­ne für den Nach­wuchs in­ter­es­san­te­re und auch bes­se­re, auf ih­re Be­dürf­nis­se zu­ge­schnit­te­ne Aus­bil­dung. Es sei sinn­voll, „dass man nicht Tank­stel­len, Ki­o­s­ke und Mö­bel­häu­ser da­bei hat“, son­dern „ge­bün­del­te Kom­pe­tenz“für die ei­ge­ne Spar­te, so De­nis Brüg­ge­mei­er von „Ede­ka Brüg­ge­mei­er“. Und man hofft auch auf ei­ne stär­ke­re Bin­dung der jun­gen Kol­le­gen un­ter­ein­an­der und zum Ar­beit­ge­ber: „Al­le ha­ben die glei­chen Pro­ble­me, die glei­chen In­ter­es­sen.“Schließ­lich bil­de Ede­ka die jun­gen Leu­te aus, um sie auch zu über­neh­men, be­to­nen die Ge­schäfts­leu­te.

Florian Hüls­ken und Chan­tal Ol­schwe­ski fin­den es toll, dass sie in der neu­en Klas­se so­zu­sa­gen un­ter sich sind. „Wir wer­den sehr spe­zi­fisch ge­schult, das ist ein gro­ßer Vor­teil. Auch das Früh­stück und das Mit­tag­es­sen neh­men wir ge­mein­sam ein. Das stärkt das Wir-Ge­fühl“, sagt Florian Hüls­ken. Er will Han­dels­fach­wirt wer­den. Chan­tal Ol­schew­ski hat es sich zum Ziel ge­setzt, von Ede­ka Brüg­ge­mei­er in Kle­ve über­nom­men zu wer­den. Auch ihr Chef, Fi­li­al­lei­ter Fer­han Adar, ist be­geis­tert von der Ed­ke­aKlas­se. „So et­was hät­te ich frü­her auch ger­ne ge­habt“, sagt er.

Nicht zu­letzt setzt man auf ein­fa­che­re Ar­beits­or­ga­ni­sa­ti­on. Die Klas­sen lau­fen näm­lich im Mo­dell „Ge­sun­de Ganz­tags­be­rufs­schu­le“. Da­bei ha­ben die Schü­ler nicht, wie üb­lich, zwei Be­rufs­schul-Ta­ge pro Wo­che, son­dern nur ei­nen, aber der geht dann von acht bis ge­gen 17 Uhr. Teil des Kon­zep­tes sind ge­mein­sa­mes Früh­stück und Mit­tag­es­sen, Be­we­gungs­ein­hei­ten, Kon­zen­tra­ti­ons­übun­gen und an­ge­pass­te Un­ter­richts­me­tho­den. Hin­zu kom­men zwei Wo­chen Block­un­ter­richt im Jahr. So kön­nen die Märk­te in­ner­be­trieb­li­che Se­mi­na­re bes­ser pla­nen. Die Azu­bis kom­men zwar von über­all her nach Gel­dern, müs­sen die Fah­re­rei zur Schu­le aber sel­te­ner in Kauf neh­men.

Das Be­rufs­kol­leg wie­der­um will mit dem An­ge­bot sein „Pro­fil stär­ken“, er­klärt Schul­lei­ter Andreas Bo­land. Man will auf Un­ter­neh­men und ih­ren Be­darf ein­ge­hen: Ziel sei „ei­ne star­ke Ver­zah­nung zwi­schen Schu­le und be­ruf­li­cher Pra­xis“.

Ganz­tags-Klas­sen im „Ge­sun­de Schu­le“-Mo­dell ge­be es sel­ten, und wenn, dann eher in tech­ni­schen Be­ru­fen. „Im kauf­män­ni­schen Be­reich sind wir die Vor­rei­ter“, so die stell­ver­tre­ten­de Lei­te­rin des Kol­legs, Pe­tra Wie­se. Und dass es Klas­sen mit Schü­lern von aus­schließ­lich ei­ner Un­ter­neh­mens­grup­pe gibt, „das ist wirk­lich ein­zig­ar­tig“im Re­gie­rungs­be­zirk Düs­sel­dorf, so Micha­el Ver­hoeven von Ede­ka Brüg­ge­mei­er.

RP-FO­TO: MAR­KUS VAN OFFERN

Die Aus­zu­bil­den­den Florian Hüls­ken und Chan­tal Ol­schew­ski mit Markt­lei­ter Fer­han Adar bei Ede­ka Brüg­ge­mei­er in Kle­ve.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.