Tou­ris­mus: Der Nie­der­rhein soll sein Pro­fil schär­fen

Rheinische Post Goch - - KREIS KLEVE - REGIONAL -

Das Pro­jekt „Lo­cal Emo­ti­on“will gu­te Ge­füh­le für ei­ne lie­bens- und le­bens­wer­te Re­gi­on ver­mit­teln.

KREIS WESEL (RP) Ei­ne ge­wach­se­ne re­gio­na­le Kul­tur, die Land­schaft, lo­ka­le Spe­zia­li­tä­ten: Das sind Ei­gen­schaf­ten, die den Nie­der­rhein aus­ma­chen. Die Re­gi­on hat aber noch mehr zu bie­ten. Da­zu ge­hö­ren Se­hens­wür­dig­kei­ten und ver­steck­te Or­te, die un­ter Tou­ris­ten bis­her al­len­falls Ge­heim­tipps sind. Und da­zu zäh­len die Men­schen, die sich mit ih­rer Hei­mat iden­ti­fi­zie­ren und stolz dar­auf sind, am Nie­der­rhein zu le­ben.

Mit dem Pro­jekt „Lo­cal Emo­ti­on am Nie­der­rhein“möch­te die Nie­der­rhein Tou­ris­mus Gm­bH die­se Be­son­der­hei­ten in Zu­kunft noch stär­ker in den Mit­tel­punkt stel­len. „Es sind ge­nau die­se lie­bens­wer­ten Ei­gen­schaf­ten, die un­se­re Re­gi­on aus­ma­chen. Aber vie­le span­nen­de Din­ge sind bis­her noch un­ent­deckt – für Tou­ris­ten, aber auch für Ein­hei­mi­sche“, sagt Tobias Schmitz, der das Pro­jekt bei Nie­der­rhein Tou­ris­mus lei­tet. „Da­her möch­ten wir das Pro­fil des Nie­der­rheins ge­mein­sam mit un­se­ren Part­nern und den Un­ter­neh­men wei­ter schär­fen.“Dar­an be­tei­li­gen sich auch die Städ­te Kre­feld und Mön­chen­glad­bach so­wie der Na­tur­park Schwalm-Net­te und die Ent­wick­lungs­agen­tur Wirt­schaft (EAW) für den Kreis Wesel. Es wird ge­för­dert durch den „Eu­ro­päi­schen Fonds für re­gio­na­le Ent­wick­lung“(EFRE).

Wie sich „Lo­cal Emo­ti­on am Nie­der­rhein“an­füh­len kann, prä­sen­tier­te das Pro­jekt­team jetzt rund 50 Teil­neh­mern in Mön­chen­glad­bach. Denn im Haus Erholung stell­ten Men­schen aus der Re­gi­on den kom­mu­na­len Ver­tre­tern und Leis­tungs­an­bie­tern ih­re Pro­jek­te vor, die mit

Tobias Schmitz Lei­den­schaft und Krea­ti­vi­tät das An­ge­bot am Nie­der­rhein be­rei­chern.

Da­zu ge­hör­te Vol­ker Din­ge­bau­er. Der Land­wirt hat in Wesel-Bis­lich am Diers­ford­ter Wald­see meh­re­re Haus­boo­te zu Was­ser ge­las­sen – und da­mit seit Som­mer 2016 ei­ne Mög­lich­keit ge­schaf­fen, sich mit­ten in der Na­tur vom All­tags­stress zu er­ho­len. Wer Glück hat, kann von der Ter­ras­se aus Bi­ber und Eis­vö­gel be­ob­ach­ten.

Mar­tin Kern steht eben­falls für ein be­son­de­res Pro­jekt. Er hat sich im Selbst­stu­di­um die Grund­la­gen der Gin-Pro­duk­ti­on bei­ge­bracht. In­zwi­schen brennt und ver­treibt der Jung­un­ter­neh­mer hoch­wer­ti­ge Spi­ri­tuo­sen „ma­de in Kre­feld“. Noch bis zum Jahr 2023 soll durch den „Kre­fel­der Per­spek­tiv­wech­sel“ein neu­es Stadt­be­wusst­sein ent­ste­hen, die Bür­ger sol­len sich da­bei als Mar­ken­bot­schaf­ter ih­rer Hei­mat ver­ste­hen.

Da­bei stel­len sich bei­spiels­wei­se klei­ne Un­ter­neh­men vor, die selbst in Kre­feld kaum be­kannt sind. In dem Vi­deo-Pro­jekt „65.0“et­wa wer­den Men­schen aus der Wirt­schaft por­trä­tiert, die über ih­ren Ar­beits­all­tag be­rich­ten.

„Dies ist na­tür­lich nur ei­ne Aus­wahl von Bei­spie­len, die zei­gen, war­um der Nie­der­rhein le­bens- und lie­bens­wert ist. Wir wer­den se­hen, dass es noch un­zäh­li­ge, wei­te­re span­nen­de Ge­schich­ten mit und über Men­schen in der Re­gi­on gibt“, sagt Pro­jekt­lei­ter Tobias Schmitz.

In Kür­ze soll mit „Lo­cal Emo­ti­on am Nie­der­rhein“auch ver­stärkt die Öf­fent­lich­keit an­ge­spro­chen wer­den. Ers­te Maß­nah­men sind be­reits an­ge­lau­fen.

„Vie­le span­nen­de Din­ge sind noch un­ent­deckt – für Tou­ris­ten, aber auch

für Ein­hei­mi­sche“

Pro­jekt­lei­ter Nie­der­rhein Tou­ris­mus

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.