Goch will Fir­men zu gu­ter Ern­te ver­hel­fen

Rheinische Post Goch - - GRENZLAND POST - VON AN­JA SETTNIK

Die Vor­trags­rei­he „Go! 4mo­re per­for­mance!“- Das Wirt­schafts­tref­fen für mehr Un­ter­neh­mens­er­folg wird am 14. Sep­tem­ber fort­ge­setzt.

GOCH Die ers­ten Ver­an­stal­tun­gen wa­ren or­dent­lich be­sucht, aber weit ent­fernt von aus­ver­kauft. Dies­mal er­hof­fen sich die Ver­an­stal­ter deut­lich mehr Zu­spruch – schließ­lich pas­sen ins Ka­s­tell 380 Gäs­te, mehr als 200 wa­ren zu den ers­ten Vor­trags­aben­den nicht ge­kom­men. Mit der Kreis­hand­wer­ker­schaft, dem Ein­zel­han­dels­ver­band Kleve und dem Wirt­schafts­fo­rum Nie­der­rhein als Part­ner er­hofft man sich, kreis­weit und dar­über hin­aus Be­ach­tung zu fin­den. Oh­ne­hin die Wer­be­trom­mel rüh­ren wer­den die Go­cher Stadt­ent­wick­lungs­ge­sell­schaft, der Wer­be­ring, die VHS und die Kul­tour­büh­ne. Wee­ze und Ue­dem als Nach­bar­kom­mu­nen sind da­bei, und die ört­li­chen Geld­in­sti­tu­te Spar­kas­se Goch-Keve­la­er-Wee­ze und Volks­bank an der Niers brin­gen sich ger­ne als Spon­so­ren ein. Fach­frau Bar­ba­ra Ba­ra­tie von der Fir­ma „Die Un­ter­neh­mens­ent­wick­ler“hat nam­haf­te Red­ner ver­pflich­ten kön­nen.

„4mo­re per­for­mance“oder, wem die deut­sche Spra­che ge­nügt, „Auf Er­folgs­kurs“ist die Vor­trags­rei­he über­schrie­ben, die am 14. Sep­tem­ber ih­re Fort­set­zung fin­det. Ging es an den ers­ten Aben­den noch um „Main­stream“-The­men, al­so sol­che, mit de­nen prak­tisch je­der et­was an­fan­gen kann, ist die Aus­rich­tung jetzt et­was spe­zi­el­ler: Vor­ran­gig Ver­triebs­ex­per­ten wer­den sich an­ge­spro­chen füh­len. Der Abend ist über­schrie­ben mit „Ern­te­zeit – das Ge­heim­nis na­tür­li­cher Ge­schäfts­be­zie­hun­gen“, wo­bei der Ti­tel mit dem Bild des land­wirt­schaft­li­chen Pro­zes­ses von Sä­en, Pfle­gen, Ern­ten spielt. Die Op­tik des Fly­ers passt da­zu: Zu di­cken Rol­len ge­wi­ckel­te Geld­schei­ne lie­gen, Stroh-Rund­bal­len gleich, auf ei­nem ab­ge­ern­te­ten Feld. Ba­ra­tie und die Mit­ver­an­stal­ter möch­ten Fir­men­chefs und lei­ten­de Mit­ar­bei­ter zur Teil­nah­me ge­win­nen. 20 Eu­ro kos­tet es, den Ver­triebs­pro­fis zu­zu­hö­ren und beim an­schlie­ßen­den in­for­mel­len Aus­tausch da­bei zu sein. An­ge­stell­te zu ex­ter­nen Fort­bil­dun­gen zu schi­cken ist deut­lich teu­rer, sind sich Ban­ker, Wirt­schafts­för­de­rer und Ge­schäfts­leu­te ei­nig.

Lu­cy Kayes und Gun­nar Marx wol­len auf un­ter­halt­sa­me und mi­t­rei­ßen­de Wei­se ih­re Ver­kaufs­er­fah­rung und ihr Ei­gen­mar­ke­ting vor­füh­ren. Ähn­lich des Ern­te-Mo­tivs, das ja auch auf lang­fris­ti­gen, nach- Mot­to des nächs­ten Un­ter­neh­mer­a­bends hal­ti­gen Er­folg an­ge­legt ist, geht es den Ver­triebs- und Kom­mu­ni­ka­ti­ons­pro­fis dar­um, den Zu­hö­rern Ant­wor­ten auf fol­gen­de Fra­gen zu ge­ben: Wie baue ich Kon­takt auf und hal­te ihn mit ei­ner na­tür­li­chen Leich­tig­keit? War­um ist die ei­ge­ne Hal­tung wich­ti­ger als je­de be­kann­te Me­tho­de? War­um lohnt es sich, öf­ter die Wahr­neh­mung zu trai­nie­ren? Wie un­ter­schei­den wir uns er­kenn- bar vom Wett­be­wer­ber? Lu­cy Kayes, in Kleve als Toch­ter ei­nes RAF-Of­fi­ziers ge­bo­ren und folg­lich un­ge­zähl­te Ma­le um­ge­zo­gen, ist zwei­spra­chig auf­ge­wach­sen und hat in vie­len Län­dern ge­lebt. Bei Mie­le war sie lan­ge im in­ter­na­tio­na­len Ver­trieb tä­tig. Sie will zei­gen, wie un­ter an­de­rem die be­wusst ein­ge­setz­te Stim­me den Auf­tritt ein­drucks­vol­ler macht.

Gun­nar Marx, der mit ihr den Abend be­strei­ten wird, ist Buch­au­tor, lei­den­schaft­li­cher Red­ner und eben­falls Ver­kaufs­pro­fi. Dass ein Un­ter­neh­men von dem lebt, was es ver­kauft, wis­sen bei­de, und auch, dass Kom­mu­ni­ka­ti­on und Netz­wer­ken da­bei we­sent­lich sind. Bei Bier und Häpp­chen im An­schluss an die Vor­trä­ge kann das Ge­lern­te gleich aus­pro­biert wer­den, denn die Gas­tro­no­mie ist (auch schon vor Be­ginn der Re­den) ge­öff­net. Un­ter­neh­men kön­nen laut Mar­lies Flö­ren auch ger­ne vor­ab (Steh-)Ti­sche re­ser­vie­ren.

Kar­ten gibt es bei der Kul­tour­büh­ne und bei Völ­cker.

„Ern­te­zeit – das Ge­heim­nis na­tür­li­cher Ge­schäfts­be­zie­hun­gen“

RP-ARCHIVFOTO: SEYBERT

RP-FO­TO: NIK

Spon­so­ren, Part­ner und Or­ga­ni­sa­to­ren ver­rie­ten im Go­cher Rat­haus, mit wel­chem The­ma sich der Vor­trag am 14. Sep­tem­ber be­fas­sen wird.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.