Wirt­schafts­mi­nis­te­ri­um rech­net mit Die­sel-Fahr­ver­bo­ten

Rheinische Post Goch - - VORDERSEITE -

BER­LIN (mar/rtr) Auch nach dem Die­sel-Gip­fel ver­stummt die De­bat­te über Fahr­ver­bo­te nicht. Das Bun­des­wirt­schafts­mi­nis­te­ri­um mach­te nun deut­lich, dass ei­ne Un­ter­schei­dung mit­tels ei­ner Blau­en Pla­ket­te in Fahr­zeu­ge mit frei­er Fahrt und in sol­che mit Be­schrän­kun­gen kom­men könn­te. „Ich glau­be, dass man am En­de an sol­chen Maß­nah­men gar nicht vor­bei­kom­men wird“, sag­te Staats­se­kre­tär Mat­thi­as Mach­nig (SPD) im Deutsch­land­funk.

Das Um­welt­mi­nis­te­ri­um hat­te ei­ne sol­che Pla­ket­te ins Ge­spräch ge­bracht, war da­mit aber beim CSU-ge­führ­ten Ver­kehrs­mi­nis­te­ri­um auf Wi­der­stand ge­sto­ßen. Mit der Blau­en Pla­ket­te könn­ten Au­tos ge­kenn­zeich­net wer­den, die hö­he­re Ab­gas-Stan­dards ein­hal­ten und die nicht von Ein­fahr­ver­bo­ten in Städ­te be­trof­fen wä­ren. Da­für plä­diert auch der Städ­te­tag.

Hand­werks­prä­si­dent Hans Pe­ter Woll­sei­fer warn­te die Po­li­tik vor der­ar­ti­gen Schrit­ten. „Fahr­ver­bo­te für viel­fach neu­wer­ti­ge ge­werb­li­che Fahr­zeu­ge sind un­ver­hält­nis­mä­ßig und öko­lo­gisch wi­der­sin­nig. Sie wür­den die Le­bens­fä­hig­keit der Städ­te ins­ge­samt tref­fen“, sag­te der Prä­si­dent des Zen­tral­ver­ban­des des Hand­werks. „Von Sper­run­gen der In­nen­städ­te für Die­sel­fahr­zeu­ge, die nicht die neu­es­te Ab­gas­norm er­fül­len, oder gar ei­nem Aus­schluss für al­le Die­sel­fahr­zeu­ge wä­re das Hand­werk in be­son­de­rer Wei­se be­trof­fen – es ist fast gänz­lich auf Die­sel­fahr­zeu­ge an­ge­wie­sen.“

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.