Duis­burg emp­fängt Bochum zum Zweit­li­ga-Der­by

Rheinische Post Goch - - SPORT -

DUIS­BURG (erer) Ilia Gruev lässt kei­nen Zwei­fel dar­an, wor­auf er sich heu­te am meis­ten freut: „Das wird ei­ne rich­tig gei­le At­mo­sphä­re“, sagt der MSV-Trai­ner. Die Duis­bur­ger emp­fan­gen zum ers­ten Zweit­li­gaHeim­spiel der Sai­son den VfL Bochum (13 Uhr, MSV-Are­na). Bis zu 23.000 Be­su­cher wer­den zum Ruhr­ge­biets-Der­by er­war­tet.

Bei­de Mann­schaf­ten tref­fen ta­bel­la­risch mit glei­chen Vor­aus­set­zun­gen auf­ein­an­der. Bochum ver­lor sein Auf­takt­spiel mit 0:1 ge­gen St. Pau­li, Duis­burg un­ter­lag mit dem­sel­ben Er­geb­nis in Dres­den.

Als In­nen­ver­tei­di­ger wird Zu­gang Ger­rit Nau­ber (Sport­freun­de Lot­te) heu­te sein Heim­de­büt ge­ben. „Ich freue mich, dass mein ers­tes Heim- spiel für den MSV di­rekt ein Der­by und ein be­son­de­res Spiel ist. Schon als ich in der ver­gan­ge­nen Sai­son mit Lot­te hier war, da ha­ben mich die MSV-Fans und die Ku­lis­se be­ein­druckt“, sagt der 25-Jäh­ri­ge.

Auf der Trai­ner­bank beim VfL sitzt Nau­bers Ex-Trai­ner Is­mail Atalan. Gruev hat sich den ers­ten Bochu­mer Auf­tritt ge­nau an­ge­se­hen. „Sie ha­ben sehr fle­xi­bel ge­spielt und na­tür­lich ganz an­de­re Zie­le als wir“, sagt der MSV-Coach. Atalan hat als Auf­trag von Sport­di­rek­tor Chris­ti­an Hoch­stät­ter nicht we­ni­ger als den Auf­stieg mit auf den Weg be­kom­men. Für Duis­burg geht es dar­um, die Klas­se zu hal­ten. „Wir wer­den al­les da­für tun, dass wir die Punk­te in der Are­na be­hal­ten“, sagt Gruev.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.