VfB Stutt­gart trennt sich von Vor­stand Schin­del­mei­ser

Rheinische Post Goch - - SPORT -

STUTT­GART (sid) Der VfB Stutt­gart hat sich vom sei­nem in­tern zu­neh­mend um­strit­te­nen Sport­vor­stand Jan Schin­del­mei­ser (53) ge­trennt. Der Auf­sichts­rat ha­be „nach in­ten­si­ven Ge­sprä­chen be­schlos­sen“, die Zu­sam­men­ar­beit zum 30. Sep­tem­ber zu be­en­den, teil­te der Bun­des­li­ga-Auf­stei­ger mit. Schin­del­mei­ser, der Ro­bin Dutt am 8. Ju­li 2016 be­erb­te, sei seit Frei­tag von sei­nen Auf­ga­ben ent­bun­den. Nach In­for­ma­tio­nen der „Bild­zei­tung“steht als Nach­fol­ger Micha­el Reschke kurz vor dem Ver­trags­ab­schluss. Der 59Jäh­ri­ge, seit drei Jah­ren Tech­ni­scher Di­rek­tor bei Bay­ern Mün­chen, gilt als ge­wief­ter Ka­der­pla­ner.

„Wir be­dau­ern die­sen Schritt“, ließ Dietrich zu Schin­del­mei­sers De­mis­si­on aus­rich­ten, er und sei­ne Kol­le­gen sei­en nicht mehr da­von über­zeugt ge­we­sen, „dass die Um­set­zung un­se­rer Zie­le und der ge­trof­fe­nen Ab­spra­chen in der bis­he­ri­gen Per­so­nal­kon­stel­la­ti­on zu er­rei­chen sind“. Dietrich ließ Un­zu­frie­den­heit mit der Ka­der­pla­nung er­ken­nen. „Es geht vor al­lem um die feh­len­den Trans­fers“, sag­te er: „Wir ha­ben jun­ge, hung­ri­ge Spie­ler, die sich wei­ter­ent­wi­ckeln kön­nen. Aber wir wis­sen al­le, dass wir noch ei­ne gan­ze Men­ge Sta­bi­li­tät ge­braucht ha­ben.“Die bringt vi­el­leicht Hol­ger Bad­stu­ber (28) ins Team von Trai­ner Han­nes Wolf. Der Ex-Na­tio­nal­spie­ler, der aus der Stutt­gar­ter Ju­gend stammt,un­ter­schrieb bis Ju­ni 2018.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.