SGE ret­tet sich mit tief­blau­em Au­ge

Rheinische Post Goch - - SPORT LOKAL - VON NILS HEND­RICKS UND FRANK GIPMANN

Kreis­po­kal: SG Mehr/Niel/Wy­ler/Zyff­lich – SGE Bed­burg-Hau 0:1 (0:1) / Sieg­fried Ma­ter­born – Vik­to­ria Goch 1:5 (0:1)

Der Po­kal­wett­be­werb auf Kreis­ebe­ne wur­de aus Sicht der hie­si­gen Mann­schaf­ten auf den Sport­an­la­gen in Mehr und Ma­ter­born er­öff­net.

SG DJK Mehr/Niel/Wy­ler/Zyff­lich – SGE Bed­burg-Hau 0:1 (0:1). Bei bes­tem Fuß­ball­wet­ter bot sich den zahl­reich er­schie­ne­nen Zu­schau­ern ein tol­les Fuß­ball­spiel, in dem sich der Be­zirks­li­gist aus Bed­burg-Hau schwer tat. Zu Be­ginn des ers­ten Durch­gangs ge­gen den C-Li­gis­ten kon­trol­lier­te die aus drei Se­nio­ren­mann­schaf­ten zu­sam­men­ge­wür­fel­te Gäs­te das Spiel nach Be­lie­ben. Die Platz­her­ren stan­den je­doch gut, ver­tei­dig­ten auf­op­fe­rungs­voll, und lie­ßen kaum Tor­chan­cen zu. Ob- wohl sich die Par­tie fast aus­schließ­lich in der Hälf­te der Gast­ge­ber ab­spiel­te, konn­te sich die SGE dem geg­ne­ri­schen Tor nur durch lan­ge Bäl­le und Ecken an­nä­hern, die DJKKee­per Hen­drik van de Sand größ­ten­teils ab­fing. Im wei­te­ren Ver­lauf der ers­ten Halb­zeit wur­de Bed­bur­gHau dann durch meh­re­re Dis­tanzs­schüs­se zu­neh­mend ge­fähr­li­cher, bis sie schließ­lich mit dem Halb­zeit­pfiff in Füh­rung gin­gen. Van de Sand konn­te den Ball nach ei­nem SGE-Frei­stoß nur vor die Fü­ße von Jan­nik Kem­per klä­ren, der dar­auf­hin ins lee­re Tor traf.

Nach dem Wie­der­an­pfiff ver­lief die Erst­run­den­par­tie an­fangs ähn­lich wie im ers­ten Durch­gang. Bed­burg-Hau hat­te wei­ter­hin deut­lich mehr Ball­be­sitz, mit zu­neh­men­der Spiel­zeit wur­de Mehr/Niel je­doch mu­ti­ger. Ein­mal muss­te der Bed­bur­ger Ma­xi­mi­li­an Duß­ling auf der Tor­li­nie klä­ren, ein an­de­res Mal konn­te Lu­kas Wil­lem­sen, Spie­ler­trai­ner der DJK, dem her­aus­ge­eil­ten SGE-Tor­hü­ter Pas­cal Bon­gartz an der Straf­raum­kan­te den Ball ab­luch­sen, ver­fehl­te das Tor je­doch um we­ni­ge Me­ter.

Gut fünf Mi­nu­ten vor Schluss stell­te Schieds­rich­ter Tim Go­ris­sen Mar­cel Schu­chert vom Platz. Der Ab­wehr­spie­ler der Gast­ge­ber hat­te sei­nen Tor­wart als „Vo­gel“be­zeich­net, was der Schieds­rich­ter als Be­lei­di­gung deu­te­te. Nach dem Re­gel­werk viel­leicht rich­tig, aus Sicht der Heim­mann­schaft in die­sem Fall zu­min­dest frag­wür­dig. Doch wer jetzt dach­te, das Spiel wä­re nach die­ser Ent­schei­dung end­gül­tig ent­schie­den, sah sich ge­täuscht. In den Schluss­mi­nu­ten bo­ten sich den Gelb-Schwarz trotz Un­ter­zahl noch meh­re­re Groß­chan­cen. Den Schluss­punkt setz­te Mar­cel Daams in der Nach­spiel­zeit mit ei­nem Kopf­ball an den Pfos­ten.

Björn Men­de, Trai­ner der SGE, räum­te ein: „Wir sind mit mehr als ei­nem blau­en Au­ge da­von ge­kom­men. Den­noch bin ich zu­frie­den, dass wir in An­be­tracht der per­so­nel­len Kon­stel­la­ti­on die­se Pflicht­auf­ga­be lö­sen konn­ten und ha­be gro­ßen Re­spekt vor der Leis­tung un­se­res Geg­ners.“Trai­ner­kol­le­ge Wil­lem­sen zog ein po­si­ti­ves Fa­zit: „Wir ha­ben uns gut ver­kauft und stan­den de­fen­siv sta­bil. Scha­de, dass wir un­se­re hoch­ka­rä­ti­gen Tor­chan­cen nicht nut­zen konn­ten. Bis zum Sai­son­start im Der­by ge­gen Nüt­ter­den II müs­sen wir dar­an noch ar­bei­ten.“

SV Sieg­fried Ma­ter­born – SV Vik­to­ria Goch 1:5 (0:1). Die Go­cher Vik­to­ria hat ges­tern Nach­mit­tag ih­re Pflicht­auf­ga­be er­le­digt und zieht nach ei­nem 5:1 beim B-Kreis­li­gis­ten Sieg­fried Ma­ter­born in die zwei­te Run­de des Kreis­po­kals ein. Da­bei wur­den die Man­nen von Vik­to­ri­aCoach Jan Kil­kens ge­gen dis­zi­pli­niert auf­tre­ten­de Gast­ge­ber aber erst nach der Pau­se so rich­tig ih­rer Fa­vo­ri­ten­rol­le ge­recht. „In der ers­ten Spiel­hälf­te war das al­les noch recht zäh. Uns fehl­te ein­fach das Ball­tem­po. In Durch­gang zwei ha­ben wir den Ball dann bes­ser lau­fen las­sen und das Spiel über au­ßen for­ciert – und das hat dann auch zwangs­läu­fig zu Chan­cen und To­ren ge­führt“, bi­lan­zier­te der Vik­to­ria-Coach nach dem Ab­pfiff.

In die Ka­bi­ne hat­te sei­ne Elf nach 45 Mi­nu­ten nur ei­ne schma­le 1:0Füh­rung durch ei­nen Tref­fer des im Sturm ein­ge­setz­ten Chris­ti­an Offermanns ge­bracht (38.). Dem­ent­spre­chend stolz war man auf Ma­ter­bor­ner Sei­te: „Ge­ra­de in der ers­ten Hälf­te ha­ben die Jungs ganz her­vor­ra­gend um­ge­setzt was wir uns tak­tisch vor­ge­nom­men ha­ben. Wir woll­ten uns nicht zu sehr in die De­fen­si­ve drän­gen las­sen und wur­den so­gar mit dem Aus­gleich be­lohnt. Lei­der muss­ten wir bis zur Pau­se schon un­ser Wech­sel­kon­tin­gent aus­schöp­fen. Am En­de ha­ben uns dann et­was die Kräf­te ge­fehlt“, zeig­te sich Sieg­fried-Co-Trai­ner Ste­phan Sie­bers sehr zu­frie­den mit sei­ner Trup­pe. Wenn auch aus ab­seits­ver­däch­ti­ger Po­si­ti­on ge­lang den Ma­ter­bor­nern durch den A-Ju­gend­li­chen Se­bas­ti­an Za­ri so­gar mit ei- nem Schnellan­griff der Aus­gleichs­tref­fer (53.), ehe die in Durch­gang Zwei ziel­stre­bi­ge­ren Go­cher dann ernst mach­ten. Nach­dem zu­nächst noch die Chan­cen­ver­wer­tung zu wün­schen üb­rig ließ, stell­ten Ati­la Er­can mit dem 2:1 (62.) und Tim Janz per Straf­stoß zum 3:1 (75.) die Wei­chen auf Sieg. Mar­cel Reint­jes und Ati­la Er­can leg­ten sich je­weils ge­gen­sei­tig die wei­te­ren Tref­fer der We­ber­städ­ter zum 5:1-End­stand auf (83.+89.).

RP-FO­TO: MAR­KUS VAN OFFERN

Po­kal­spiel und dörf­li­che Idyl­le im Kra­nen­bur­ger Orts­teil Mehr. Ei­ne net­te Ge­schich­te am Ran­de: Tor­wart Hen­drik van de Sand (links) stand zu­nächst im Tri­kot der Glad­ba­cher Bo­rus­sia zwi­schen den Pfos­ten. Das muss­te er spä­ter auf An­wei­sung des Schieds­rich­ters aus­tau­schen. Nicht ganz so ein­fach, da zu­nächst der Schlüs­sel der Ka­bi­ne ge­fun­den wer­den muss­te.

RP-FO­TO: MAR­KUS VAN OFFERN

Die in Schwarz und Gelb ge­klei­de­ten Ma­ter­bor­ner be­fan­den sich über wei­te Stre­cken des Spiels in der Rol­le des Be­ob­ach­ters.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.