Vo­ba-Cup: GSV Gel­dern gewinnt Elf­me­ter­schie­ßen

Rheinische Post Goch - - SPORT LOKAL -

(cad) Es wird still auf dem Bro­ek­huy­se­ner Fuß­ball­platz. Le­on Driesch, Jungspund der Sport­freun­de, schnappt sich als fünf­ter Elf­me­ter­schüt­ze den Ball. Driesch läuft an, GSV-Kee­per Mar­cel Siep­mann re­agiert fa­mos und si­chert dem GSV Gel­dern den Ge­winn des Vo­baCups. So­fort stür­men al­le Gel­der­ner Spie­ler auf ih­ren Tor­wart zu, um ihn zu um­ar­men. Die Spie­ler auf der an­de­ren Sei­te des Plat­zes sind ent­täuscht. Wie schon im Vor­jahr ha­ben sie wie­der nicht den Po­kal ge­holt. „Gra­tu­la­ti­on an mein Team“, sag­te GSV-Trai­ner Pe­ter Streut­gens, der das Gan­ze aus Aber­glau­be al­lein ne­ben der Trai­ner­bank be­ob­ach­te­te. „Das ha­be ich bei den Elf­me­ter­schie­ßen im Vier­tel- und Halb­fi­na­le auch so ge­macht“, sag­te er.

Das Vo­ba-Cup-Fi­na­le ge­stal­te­te sich über wei­te Stre­cken aus­ge­gli­chen. Dann setz­te sich der Gel­der­ner Max Brusi­us auf der lin­ken Sei­te gut durch, pass­te den Ball auf Kai Rietz, der zu Füh­rung nur noch den Kopf hin­hal­ten muss­te. Doch die Sport­freun­de lie­ßen nicht lo­cker und wur­den durch den Aus­gleichs­tref­fer von Igor Pu­schen­kow für ihr An­ren­nen be­müht. Lan­ge hat­te Bro­ek­huy­sen an dem Spiel­stand kei­ne Freu­de. Zwei Mi­nu­ten nach dem Wie­der­an­pfiff netz­te der GSV zum 2:1 (47.) durch Ma­ik Nol­des ein. Bro­ek­huy­sen hat­te da­nach Pro­ble­me, zu­rück in die Par­tie zu fin­den und zeig­te zu­nächst 15 Mi­nu­ten lang le­dig­lich Re­ak­ti­ons-Fuß­ball. Spä­tes­tens ab der 61. Mi­nu­te war das Spiel dann wie­der of­fen. Mar­win Dries­sen schließ­lich brach­te mit sei­nem Tref­fer zum 2:2-Aus­gleich ins Elf­me­ter­schie­ßen.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.