BVB: 100 Mil­lio­nen für Dem­bé­lé zu we­nig

Rheinische Post Goch - - SPORT -

DORT­MUND (sid) Na­tio­nal­spie­ler, Po­kal­sie­ger, Nach­wuchs­spie­ler der Sai­son: Die Kar­rie­re von Ous­ma­ne Dem­bé­lé kann­te bis­her nur ei­ne Rich­tung – steil auf­wärts. Das TopTa­lent gilt bei Bo­rus­sia Dort­mund als gro­ßes Ver­spre­chen für ei­ne er­folg­rei­che Zu­kunft, doch Dem­bé­lé hat an­de­re Plä­ne. Mit nur 20 Jah­ren könn­te sich für den Fran­zo­sen mit dem Wech­sel zum FC Bar­ce­lo­na ein Traum er­fül­len. Dem­bé­lé wür­de wohl zum zweit­teu­ers­ten Fuß­bal­ler der Ge­schich­te avan­cie­ren.

Laut der fran­zö­si­schen Sport­ta­ges­zei­tung „L’Equi­pe“sind sich Bar- ce­lo­na und Dem­bé­lé be­reits ei­nig, es wird über ei­nen Fünf­jah­res­ver­trag be­rich­tet. Der Klub von Na­tio­nal­tor­hü­ter Marc-An­dré ter Ste­gen muss sich nun mit dem BVB über die Ab­lö­se­mo­da­li­tä­ten ver­stän­di­gen. Im Ge­spräch ist ei­ne Sum­me von mehr als 100 Mil­lio­nen Eu­ro.

BVB-Ge­schäfts­füh­rer Hans-Joa­chim Watz­ke hat schon ein­mal si­gna­li­siert, dass Bar­ca für den mög­li­chen Nach­fol­ger von Ney­mar tief in die Ta­sche grei­fen muss. Die kol­por­tier­te Ab­lö­se­sum­me für Dem­bé­lé „hal­te ich für zu we­nig“, sag­te Watz­ke. Ei­ne kon­kre­te Sum­me nann­te er al­ler­dings nicht. Es ist al­ler­dings da­von aus­zu­ge­hen, dass Dem­bé­lé teu­rer als Paul Pog­ba (Frank­reich/105 Mil­lio­nen Eu­ro), Ga­reth Ba­le (Wa­les/100,76) und Cris­tia­no Ro­nal­do (Por­tu­gal/94) wür­de. Nur Re­kord­mann Ney­mar (Bra­si­li­en/222) kos­te­te bei sei­nem Wech­sel zu Pa­ris St. Ger­main noch mehr. Mit Dem­bé­lés Trans­fer wür­de auch die Bun­des­li­ga in neue Di­men­sio­nen vor­sto­ßen. Bis­her sind die 80 Mil­lio­nen Eu­ro für Ke­vin De Bruy­ne bei sei­nem Wech­sel vom VfL Wolfs­burg zu Man­ches­ter Ci­ty Re­kord für Deutsch­lands höchs­te Klas­se. Un- ge­ach­tet sei­nes Ver­trags bis 2021 be­kun­de­te Dem­bé­lé sei­ne Sym­pa­thi­en für den ka­ta­la­ni­schen Klub. „Es ist ei­ne Eh­re, dass mein Na­me un­ter de­nen ist, die Bar­ca ho­len will. Je­dem wür­de es ge­fal­len, in so ei­nem Team zu spie­len“, sag­te Dem­bé­lé. „Es gab fast kei­nen eu­ro­päi­schen Groß­klub, der ihn nicht woll­te“, er­klär­te Watz­ke nach Dem­bé­lés Wech­sel zu den West­fa­len stolz. „Wir glau­ben, dass Ous­ma­ne ei­ner der größ­ten Hots­pots im eu­ro­päi­schen Nach­wuchs­be­reich ist. Wir se­hen in ihm rie­si­ges Po­ten­zi­al.“Das hat auch Bar­ce­lo­na er­kannt.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.