Sie­ben Wolfs­nach­wei­se in NRW im Jahr 2017

Rheinische Post Goch - - NORDRHEIN-WESTFALEN -

An­zahl Rund 400 Wöl­fe le­ben in Deutsch­land, kei­ner in NRW. Wolfs­land Be­zeich­net Län­der, in de­nen Wolfs­ru­del le­ben. Da­zu zäh­len Bran­den­burg, Sach­sen, Nie­der­sach­sen, Sach­sen-An­halt, Meck­len­burg-Vor­pom­mern und Bay­ern. Wolfs­er­war­tungs­land Be­zeich­net Län­der, in de­nen sich wohl Wöl­fe an­sie­deln wer­den. Dar­un­ter auch NRW. 2017 wur­den sie­ben durch­zie­hen­de Tie­re ge­sich­tet. aber im­mer Mit­tel und We­ge ge­fun­den, um das Pro­blem in den Griff zu be­kom­men“, so der Spre­cher.

Das Lan­des­um­welt­mi­nis­te­ri­um sag­te, dass es das Gut­ach­ten des WLV in sei­ne wei­te­ren Über­le­gun­gen ein­be­zie­hen wer­de. „Im Ko­ali­ti­ons­ver­trag ha­ben die Re­gie­rungs­par­tei­en fest­ge­legt, dass die der­zei­ti­ge Stra­te­gie zum Um­gang mit dem Wolf ge­nau ge­prüft und wei­te­re Maß­nah­men zum Schutz von Men­schen und Nutz­tie­ren er­ar­bei­tet wer­den sol­len“, heißt es.

Na­tur­schüt­zer hat­ten dem Vor­stoß von WLV und VJE ent­geg­net, dass die Tö­tung von Wöl­fen ein un­ge­eig­ne­tes Mit­tel zum Schutz von Nutz­tie­ren sei. Wer­de die Ru­del­struk­tur durch den Ab­schuss ei­nes Wol­fes zer­stört, neh­me die Wahr­schein­lich­keit zu, dass die üb­ri­gen Tie­re Nutz­tie­re ris­sen. „Die Auf­ga­ben­ver­tei­lung ge­rät durch­ein­an­der, die Tie­re sind ner­vös. Um satt zu wer­den, su­chen sie die leich­tes­te Beu­te“, sagt Steng­lein vom Na­bu. Es kön­ne da­her kei­ne

Ab­schuss­quo­te ge­ben.

FO­TO: DPA

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.