57-jäh­ri­ge Go­che­rin nach Un­fall schwer ver­letzt

Rheinische Post Goch - - GRENZLAND POST -

In­ner­halb we­ni­ger St­un­den muss­ten Feu­er­wehr und Po­li­zei gleich zwei­mal zur Au­to­bahn 57 aus­rü­cken.

GOCH/UEDEM (mi­ba) Nach­dem es be­reits am ver­gan­ge­nen Don­ners­tag auf der A 57 bei Goch zu ei­nem Un­fall ge­kom­men war, bei dem ein Lkw von der Fahr­bahn kipp­te, muss­ten Po­li­zei und Feu­er­wehr am Mon­tag­nach­mit­tag und Di­ens­tag­früh er­neut Rich­tung Au­to­bahn aus­rü­cken. Zu­nächst wie­der zur An­schlus­s­tel­le Goch, in den frü­hen Mor­gen­stun­den dann in den Be­reich zwi­schen Uedem und Sons­beck.

Wie die Au­to­bahn­po­li­zei Düs­sel­dorf ges­tern mit­teil­te, war am Mon­tag­nach­mit­tag ei­ne 57 Jah­re al­te Frau aus Goch mit ih­rem To­yo­ta Rich­tung Köln un­ter­wegs, als sie kurz vor der Aus­fahrt Kle­ve ei­nen Sat­tel­zug über­ho­len woll­te. An- schlie­ßend lenk­te sie ihr Fahr­zeug je­doch zu früh wie­der auf den rech­ten Strei­fen und kol­li­dier­te mit dem Lkw. Der 28-jäh­ri­ge Fah­rer hat­te noch durch ei­ne Voll­brem­sung ver­sucht, den Un­fall zu ver­mei­den, doch der To­yo­ta tou­chier­te das Ge­spann, ge­riet ins Schleu­dern, über­schlug sich und lan­de­te im et­wa vier Me­ter tie­fen Hang. Da­bei wur­de die 57-jäh­ri­ge Go­che­rin schwer ver­letzt.

Glimpf­li­cher ver­lief der Un­fall zwi­schen Uedem und Sons­beck, bei dem ein Lkw Di­ens­tag­früh ge­gen fünf Uhr aus un­ge­klär­ter Ur­sa­che von der Fahr­bahn ab­kam, die Leit­plan­ken durch­brach und in ei­ner Bö­schung zum Ste­hen kam. Zwar muss­te die Feu­er­wehr un­ter Lei­tung von Stadt­brand­in­spek­tor Ge­org Binn zu­nächst ei­ni­ge Bäu­me ent­fer­nen, um den Fah­rer aus der Kan­zel zu be­frei­en, doch an­schlie­ßend konn­te er „mit leich­ter Un­ter­stüt­zung der Ret­tungs­kräf­te ei­gen­stän­dig die Bö­schung hoch­lau­fen“.

Wäh­rend der Ber­gungs­ar­bei­ten war der rech­te Strei­fen der A 57 ge­sperrt.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.