Vie­le Ide­en für „Bun­te Ta­fel“in Wemb

Rheinische Post Goch - - GOCH / UEDEM - VON PAUL FOREMAN kle­ve@rheinische-post.de 02821-59821 RP Kle­ve rp-on­li­ne.de/whats­app 02821-59828

Krea­tiv zeig­ten sich die Be­woh­ner des Wee­zer Orts­teils bei ei­nem ganz be­son­de­ren Früh­stück. Zum 25-jäh­ri­gen Be­ste­hen des Bür­ger­hau­ses wa­ren al­le ein­ge­la­den, selbst et­was mit­zu­brin­gen.

WEMB Seit 25 Jah­ren steht das Bür­ger­haus in Wemb und war der Ort­schaft da­bei stets nütz­lich. So ein Ju­bi­lä­um muss na­tür­lich ge­büh­rend ge­fei­ert wer­den. Da­für hat­ten sich die Ver­ant­wort­li­chen ei­ne be­son­de­re Ak­ti­on ein­fal­len las­sen: die „Bun­te Ta­fel“in Wemb. Ab 11 Uhr tra­fen sich die Ein­woh­ner auf der Bür­ger­haus­wie­se, um zu­sam­men

„Man­che Leute sieht man zum ers­ten Mal, auch wenn sie schon lan­ge hier woh­nen“

Lud­wig Be­ckers

Or­ga­ni­sa­ti­ons-Team

ei­nen idyl­li­schen Tag zu ver­brin­gen.

Idee der Ta­fel war, dass je­der al­les sel­ber mit­bringt. Das schloss nicht nur das Es­sen und die Ge­trän­ke ein, son­dern auch Ti­sche, Stüh­le oder so­gar Mu­sik­in­stru­men­te. Bei der Ver­an­stal­tung soll­te mög­lichst we­nig or­ga­ni­siert wer­den, nur für die Kin­der wur­den ein paar Ge­sell­schafts­pie­le be­reit­ge­stellt, da­mit auch kei­ne Lan­ge­wei­le auf­kommt. Sonst bot auch noch der Spiel­platz di­rekt ne­ben­an Ablen­kung für die Klei­nen. Beim Mit­brin­gen von Es­sen und Ge­trän­ken zeig­ten sich die Wem­ber durch­aus krea­tiv, so war die Aus­wahl für den ein­zel­nen sehr viel­fäl­tig. Ins­ge­samt gab es auch drei Grills auf der Wie­se und da­mit auch ge­nug Fleisch für al­le.

Of­fi­zi­ell war es schon die drit­te bun­te Ta­fel in Wemb. In der Form wie jetzt hat­te sie aber noch nicht statt­ge­fun­den. Beim ers­ten Mal hat­te nur ein klei­ner Kreis teil­ge­nom­men. Da wa­ren die Rück­mel­dun­gen so po­si­tiv ge­we­sen, dass be­schlos­sen wur­de, die Ta­fel in Zu­kunft für al­le Wem­ber zu or­ga­ni­sie­ren. Im ver­gan­ge­nen Jahr fie­len die­se Plä­ne dann aber we­gen des star­ken Re­gens buch­stäb­lich ins Was­ser.

Mit die­sem Pro­blem hat­te der Ort an die­sem Sonn­tag zum Glück nicht zu kämp­fen, den gan­zen Tag über strahl­te die Son­ne auf die Bür­ger­haus­wie­se. Zur Not wä­re das Tref­fen auch ins Bür­ger­haus ver­legt wor­den, doch das war die­ses Jahr über­haupt nicht nö­tig. Die Räu­me wur­den da­her nur von man­chen ge­nutzt, um ei­nen Tanz zu üben, der bei den Fei­ern rund um das Ju­bi­lä­um noch auf­ge­führt wer­den soll.

Das Wetter, das Es­sen und spä­ter auch die Mu­sik sorg­ten für ei­ne gu­te Stim­mung bei al­len An­we­sen­den. Au­ßer­dem konn­ten sich die Wem­ber noch an Stock­brot am La­ger­feu­er er­freu­en. Die bun­te Ta­fel sorg­te je­doch nicht nur für viel Spaß, son­dern dien­te auch noch ei­nem an­de­ren Zweck. So soll­te sie da­für sor­gen dass man vie­le Leute aus dem Ort ken­nen­lernt, mit de­nen man vor­her noch nicht so oft Kon­takt hat­te. Die- se sind oft in den Wem­ber Ver­ei­nen nicht so prä­sent, von da­her bot die Ta­fel die per­fek­te Ge­le­gen­heit zum Be­kannt­schaf­ten ma­chen.

„Man­che Leute sieht man zum ers­ten Mal, auch wenn sie schon lan­ge hier woh­nen“, er­zähl­te Lud­wig Be­ckers vom Or­ga­ni­sa­ti­ons­Team rund um die Ak­tio­nen zum Ju­bi­lä­um des Bür­ger­hau­ses. Da­zu ge­hö­ren zum Bei­spiel die vie­len Gas­t­ar­bei­ter in Wemb, die auch am Sonn­tag an­we­send wa­ren. Die In­te­gra­ti­on stell­te ei­nen wei­te­ren neu­en Aspekt der Ta­fel dar, in klei­ne­rem Kreis vor zwei Jah­ren war das ja nicht mög­lich ge­we­sen. Da­her wur­den auch al­le per­sön­lich ein­ge­la­den, und vie­le sind dem Ruf auch ger­ne ge­folgt.

Um die Kom­mu­ni­ka­ti­on und das Ken­nen­ler­nen zu er­leich­tern, gab es ex­tra für je­den Be­su­cher ein Na­mens­schild.

IHR THE­MA?

Dar­über soll­ten wir mal be­rich­ten? Sa­gen Sie es uns!

RP-FO­TO: GOTTFRIED EVERS

Vie­le Le­cke­rei­en hat­ten die Wem­ber mit­ge­bracht. Bei bes­tem Wetter war auch die Stim­mung gut.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.