Andre­as St­röt­ges wird neu­er Kö­nig von Asper­den

Rheinische Post Goch - - GOCH / UEDEM -

Im Sep­tem­ber wird der Vor­sit­zen­de in­thro­ni­siert. Kin­der­kö­ni­ge wur­den Han­na Geurtz und Flo­ri­an Hen­kel.

GOCH-ASPER­DEN (RP) Am ver­gan­ge­nen Sams­tag fand das Vo­gel­schie­ßen des Schüt­zen­ver­eins Asper­den statt. Die Ver­eins­mit­glie­der tra­fen sich am Ver­eins­lo­kal „Zum Schwan“und zo­gen mit ei­nem klei­nen Um­zug zum Schul­hof der Niers-Ken­del-Grund­schu­le. Dort war al­les von vie­len flei­ßi­gen Hel­fern für die Schieß­wett­be­wer­be vor­be­rei­tet.

Der am­tie­ren­de Kö­nig Jür­gen Hem­mers er­öff­ne­te das Vo­gel­schie­ßen. Sechs­und­zwan­zig Schüt­zen lie­fer­ten sich ei­nen Wett­streit um die Pfän­der­prei­se. Er­folg­reich traf da­bei Man­fred St­röt­ges mit dem 48. Schuss den Kopf des Vo­gels. Den rech­ten Flü­gel hol­te mit dem 84. Schuss Tho­mas He­gerath, Chris­toph Hen­kel er­be­te­te den lin­ken Flü­gel mit dem 139. Schuss. Den Schwanz schoss Den­nis Männ­chen mit dem 183. Schuss.

Da der Wett­streit sehr zü­gig ab­sol­viert wur­de, hat­te das Tam­bour­corps ei­ni­ge Pau­sen ge­nutzt, die an- we­sen­den Gäs­te zu un­ter­hal­ten.

Gleich­zei­tig zum Vo­gel­schie­ßen hat­ten acht Mann­schaf­ten ei­nen Wett­streit im Bo­gen­schie­ßen aus­ge­tra­gen. Sehr er­folg­reich war da­bei Mar­kus Schreurs, der 59 von 60 mög­li­chen Rin­gen er­reich­te. Da­mit führ­te er dann auch sei­ne Mann­schaft „Die Na­men­lo­sen“zum Sieg in der Mann­schafts­wer­tung mit 254 ge­wer­te­ten Rin­gen. Da „Die Na­men­lo­sen“be­reits zum drit­ten Mal in Fol­ge den Sieg er­rin­gen konn­ten, geht der Po­kal so­mit in den Be­sitz der sieg­rei­chen Mann­schaft über. Mit 234 Rin­gen und der bes­ten Ein­zel­schüt­zin Bir­te St­röt­ges mit 55 Rin­gen wur­de die Mann­schaft „KLJB 2“zwei­ter Sie­ger. Die Mann­schaft „Veg­he­ler Ham­mer“mit 231 Rin­gen durf­te sich mit den an­de­ren sieg­rei­chen Teil­neh­mern über ei­nen Korb mit sal­zi­gem Ge­bäck und Nüs­sen freu­en. Al­le Mann­schaf­ten er­hiel­ten ei­ne Ur­kun­de.

Auch für die klei­nen Gäs­te gab es et­was zu tun: Ne­ben den Schau­kel­bret­tern und an­de­ren Spiel­ge­rä­ten durf­ten sich die Grund­schul­kin­der beim Wett­be­werb um die Wür­de des Kin­der­kö­nigs und der Kin­der­kö­ni­gin an­mel­den. Mit Was­ser­pis­to­le wur­de auf Do­sen ge­zielt. Die En­ke­lin des Vor­sit­zen­den des Schüt­zen­ver­eins Kes­sel-Ner­ge­na, Han­na Geurtz aus Kes­sel, war die bes­te Teil­neh­me­rin und ist jetzt Kin­der­kö­ni­gin in Asper­den. Auch der Kin- der­kö­nig kommt aus der Nach­bar­ge­mein­de Goch. Flo­ri­an Hen­kel, des­sen Pa­pa im Tam­bour­corps spielt, war der bes­te Teil­neh­mer. Die bei­den Ge­win­ner ha­ben be­reits den Or­den „Kin­der­kö­nig“und „Kin­der­kö­ni­gin“er­hal­ten. Sie wer­den bei der Pro­kla­ma­ti­on am Kir­mes­sonn­tag je­weils ei­ne Schär­pe über­reicht be­kom­men und am Fe­st­um­zug am Mon­tag teil­neh­men.

Nach der Preis­über­ga­be be­gann das Schie­ßen um die Kö­nigs­wür­de. Da sich in die­sem Jahr kein wei­te­rer Teil­neh­mer an­ge­mel­det hat­te, schoss der 1. Vor­sit­zen­de Andre­as St­röt­ges im Al­lein­gang und hol­te mit dem 270. Schuss den Vo­gel von der Stan­ge.

Zahl­rei­che Gra­tu­lan­ten freu­ten sich mit dem de­si­gnier­ten Kö­nig und sei­ner Ehe­frau Ger­trud. Das Tam­bour­corps, des­sen Mit­glied der künf­ti­ge Kö­nig eben­falls ist, brach­te ein tol­les Ständ­chen und be­glei­te­te das Kö­nigs­paar nach Hau­se.

FO­TO: SCHÜT­ZEN

Andre­as und Ger­trud St­röt­ges wer­den Amts­in­ha­ber Jür­gern Hem­mers im Sep­tem­ber ab­lö­sen.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.