In der Gas­tro­no­mie ist der Min­dest­lohn jetzt er­höht

Rheinische Post Goch - - KREIS KLEVE - REGIONAL -

KREIS KLE­VE (RP) Mehr Geld an The­ke und Tre­sen: Die rund 6.900 Gas­tro-Be­schäf­tig­ten im Kreis Kle­ve müs­sen ab so­fort min­des­tens 9,25 Eu­ro pro St­un­de ver­die­nen. Zum Au­gust ist der spe­zi­el­le Min­dest­lohn für das nord­rhein-west­fä­li­sche Gast­ge­wer­be um 25 Cent ge­stie­gen, wie die Ge­werk­schaft Nah­rung-Ge­nuss-Gast­stät­ten (NGG) mit­teilt. Al­le Be­trie­be der Bran­che sind da­zu ver­pflich­tet, die neue Un­ter­gren­ze ein­zu­hal­ten. „Ei­ne Kü­chen­hil­fe, die Voll­zeit ar­bei­tet, hat nun am Mo­nats­en­de 43 Eu­ro mehr auf dem Lohn­zet­tel“, sagt Hans-Jür­gen Hu­fer von der NGG Nord­rhein. Der Ge­werk­schaf­ter rät den Be­schäf­tig­ten, ih­re nächs­te Abrech­nung zu prü­fen: „Ob an der Pom­mes­bu­de oder im Ster­ne-Ho­tel – der neue Min­dest­lohn gilt für je­den, der im Kreis Kle­ve mit Be­wir­tung und Be­her­ber- gung zu tun hat. Auch Mi­ni-Job­ber ha­ben dar­auf An­spruch.“Aus­ge­bil­de­te Kräf­te soll­ten auf dem hö­he­ren Ta­rif­lohn be­ste­hen, so Hu­fer. Die­ser liegt für ei­nen aus­ge­bil­de­ten Koch oder ei­ne ge­lern­te Re­stau­rant­fach­frau bei 11,78 Eu­ro pro St­un­de. Ei­nem Ober­kell­ner steht ein St­un­den­ver­dienst von gut 15 Eu­ro zu.

FO­TO: NGG

In der Gas­tro­no­mie gibt es jetzt mehr Geld.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.