„Nes­sT­ri“in Kes­sel – Aus­dau­er in drei Tei­len

Rheinische Post Goch - - SPORT LOKAL - VON REIN­HARD PÖSEL

Die Freun­de des Aus­dau­er­sports soll­ten sich den 27. Au­gust dick im Ka­len­der an­strei­chen. Dann heißt es: Tri­ath­lon am „GochNess“.

Der Run auf die Volks­tri­ath­lon-Ver­an­stal­tun­gen hält wei­ter an. Vie­len auch nicht so am­bi­tio­nier­ten Sport­lern macht es gro­ßen Spaß, sich in dem Drei­klang aus Schwim­men, Rad­fah­ren und Lau­fen aus­zu­pro­bie­ren. Die über­schau­ba­re Län­ge der Stre­cken schlägt sich po­si­tiv in den Teil­neh­mer­zah­len nie­der. Das war in die­sem Jahr beim Tri­ath­lon am Wis­se­ler See so, auch we­nig spä­ter am Eyl­ler See. Ge­nau zehn Ta­ge wer­den noch ins Land ge­hen, ehe es dann rund um das Frei­zeit­bad „GochNess“ähn­lich sein wird.

Hun­der­te von Tri­ath­le­ten aus vie­len Ge­gen­den Nord­rhein-West­fa­lens wer­den am Sonn­tag, 27. Au­gust, den Go­cher Orts­teil an­steu­ern, dar­un­ter vie­le Ein­hei­mi­sche. Jun­ge wie Äl­te­re, auch sol­che, die sich ein ers­tes Mal die­ser Her­aus­for­de­rung stel­len und noch nicht mit ei­ner su­per-mo­der­nen Aus­rüs­tung an den Start ge­hen. Es spricht aber auch nichts da­ge­gen, die ers­ten Ver­su­che auf der Stra­ße mit dem Hol­land­rad oder auf dem Moun­tain­bike zu be­strei­ten, be­vor sich der Ba­zil­lus in ei­nem so hart­nä­ckig fest­setzt, dass man ihn nicht mehr los wird. Da­nach bleibt im­mer noch aus­rei­chend Zeit, um in ei­ne noch bes­se­re Aus­rüs­tung zu in­ves­tie­ren. So wie es zahl­rei­che Ak­ti­ve des Go­cher Turn­ver­eins zu Be­ginn ih­rer Lauf­bahn auch ge­tan ha­ben.

Auch Noah van Sam­beck ist „in­fi­ziert“. Der 14-jäh­ri­ge Schü­ler aus Goch be­treibt die­sen Sport seit sei- nem sieb­ten Le­bens­jahr. „An­ge­fan­gen hat das mit ei­nem Schwimm­kurs des TV Goch“, be­rich­tet er. Die Ba­sis zum Tri­ath­lon war da­mit ge­legt. Nach dem Kur­sus ka­men un­ter der da­ma­li­gen wie heu­ti­gen Trai­ne­rin Hei­di Ch­las­ta das Rad­fah­ren und Lau­fen da­zu. Im Rah­men des Trai­nings­pro­gramms soll­ten wei­te­re Rei­ze ge­setzt wer­den. Heu­te zählt Noah in sei­nem Lan­des­ver­band zu den bes­ten Ath­le­ten sei­nes Al­ters, nimmt an den Lan­des­meis­ter­schaf­ten des nord­rhein-west­fä­li­schen Tri­ath­lon­ver­ban­des teil und be­legt dort stets Plät­ze im vor­de­ren Mit­tel­feld.

Um ihn her­um ent­stand beim TV Goch in den ver­gan­ge­nen Jah­ren ei­ne neue Ge­ne­ra­ti­on Ju­gend­li­cher, die in­zwi­schen be­geis­tert und durch­aus er­folg­reich dem Tri­ath­lon nach­geht. Für sie, aber auch al­le an­de­ren im Ver­ein, ist ihr Heim-Tri­ath­lon ei­ne sehr be­son­de­re Ver­an­stal­tung. Dar­auf fie­bern al­le hin. Die An­span­nung steigt. Ge­wis­sen­ma­ßen um­ge­kehrt zum Count­down auf der Home­page des TV Goch, der im Se­kun­den­takt her­un­ter­läuft und am Ver­an­stal­tungs­tag (Sonn­tag, 27. Au­gust) auf Null sprin­gen wird.

Un­ter dem Mot­to „Von Sport­lern für Sport­ler“fin­det an die­sem Tag am Frei­zeit­bad GochNess be­reits die sieb­te Auf­la­ge die­ses fa­mi­liä­ren Wett­kamp­fes statt. Für Er­wach­se­ne steht der Volks­tri­ath­lon mit 500 Me­ter Schwim­men, 20 Ki­lo­me­ter auf dem Rad und fünf Ki­lo­me­ter Lau­fen im Pro­gramm. Be­liebt sind auch die Staf­feln, bei de­nen sich drei Teil­neh­mer die Dis­zi­pli­nen auf­tei­len und den Wett­kampf als Team er­le­ben kön­nen. In den ver­gan­ge­nen Jah­ren tra­ten hier Fir­men eben­so wie Fa­mi­li­en, Ke­gel­clubs und Ver­ei­ne ge­gen­ein­an­der an. Die Schü­ler vom Jahr­gang 2006 oder 2007, die ih­re Schwimm­stre­cke im ge­schütz­ten Hal­len­bad zu­rück­le­gen, sind 200 Me­ter im Was­ser, fah­ren fünf Ki­lo­me­ter auf dem Rad und lau­fen 1000 Me­ter. Auch für die noch jün­ge­ren Sport­ler sind Wett­be­wer­be mit noch kür­ze­ren Stre­cken­län­gen vor­ge­se­hen.

Al­le Dis­tan­zen bis hin zu de­nen für die Er­wach­se­nen sind so ge­staf­felt, dass für je­de Al­ters­grup­pe ei­ne mach­ba­re, aber doch her­aus­for­dern­de Stre­cke be­reit­steht. „Be­son­ders den jün­ge­ren Tri­ath­le­ten mes­sen wir gro­ßen Wert bei und hof­fen in die­sem Be­reich noch auf ei­ni­ge An­mel­dun­gen“, sagt Jo­chen Jans­sen, Mit­glied des Or­ga­ni­sa­ti­ons-Teams. Auf der an­de­ren Sei­te gibt es in Kes­sel aber auch die bes­ten Nach­wuch­stri­ath­le­ten des Lan­des beim Start im NRW-TV Nach­wuchs­cup zu se­hen.

Glei­cher­ma­ßen Brei­ten- wie Leis­tungs­sport­ler wer­den al­so am 27. Au­gust zum Tri­ath­lon in den Go­cher Orts­teil Kes­sel kom­men. Sie wer­den Freun­de, Be­kann­te und Fa­mi­li­en­mit­glie­der mit­brin­gen – und sich auch in die­sem Jahr wie­der dar­an er­freu­en, was die Or­ga­ni­sa­to­ren des TV Goch auf die Bei­ne ge­stellt ha­ben. Wer sei­ne An­mel­dung noch nicht ab­ge­ge­ben hat, der soll­te sich be­ei­len. Die On­li­ne-An­mel­dung en­det am Don­ners­tag, 10. Au­gust. Ein Über­blick über das kom­plet­te Stre­cken­an­ge­bot des „Nes­sT­ri“steht im In­ter­net un­ter www.tv­goch.de, An­mel­dun­gen sind dort eben­falls mög­lich.

„Im Nach­wuchs­be­reich

hof­fen wir noch auf ei­ni­ge An­mel­dun­gen“

Jo­chen Jans­sen

TV Goch

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.