Vor­sicht vor Aqua­pla­ning beim Au­to­fah­ren

Rheinische Post Goch - - DIE TIERWELT -

Wie man im Not­fall rich­tig re­agiert.

(tmn) Au­to­fah­rer müs­sen sich an­ge­sichts des Dau­er­re­gens be­son­ders vor Aqua­pla­ning in Acht neh­men. Das Au­to schwimmt dann auf und lässt sich nicht mehr len­ken, weil die Rei­fen das vie­le Was­ser nicht mehr über ihr Pro­fil ab­lei­ten kön­nen, er­klärt der TÜV Süd. Er rät in so ei­nem Fall: Lenk­rad nicht be­we­gen, Tem­po raus­neh­men und bei Au­tos mit ABS nicht zu zag­haft brem­sen. Erst wenn die Rä­der wie­der Kon­takt zur Stra­ße be­kom­men, soll­te der Fah­rer wie­der len­ken. Lau­te Was­ser­ge­räu­sche in den Rad­käs­ten oder vom Un­ter­bo­den kön­nen auf dro­hen­des Aqua­pla­ning genau­so hin­wei­sen wie durch­dre­hen­de Rä­der oder ein ru­ckeln­des Lenk­rad.

Kommt der Re­gen plötz­lich oder wird zu stark, stellt man not­falls den Warn­blin­ker an, fährt rechts ran und bleibt ste­hen. Auf der Au­to­bahn soll­ten die Fah­rer auf dem Stand­strei­fen hal­ten. „Vor al­lem, wenn die Schei­ben­wi­scher die Was­ser­mas­sen nicht mehr be­wäl­ti- gen kön­nen und ich nichts mehr se­hen kann“, sagt Han­sUl­rich San­der vom TÜV Rhein­land. Ist noch Luft zwi­schen dem Was­ser und dem Bo­den­blech des Au­tos, lässt sich ei­ne Stra­ße zwar noch lang­sam be­fah­ren – „aber so, dass sich kei­ne Bug­wel­le bil­det“, mahnt San­der.

Wie hoch das Was­ser steht, las­se sich un­ter Um­stän­den an vor­aus­fah­ren­den Au­tos ab­schät­zen. Reicht das Was­ser bis zu den Schwel­lern hoch, soll­te das Au­to ste­hen blei­ben. Denn das durch die Tür­dich­tun­gen ein­drin­gen­de Was­ser kann laut San­der zu Mo­to­ro­der Elek­trik­schä­den füh­ren, weil man­che Steu­er­ge­rä­te im Fuß­raum der Au­tos ein­ge­baut sind.

Ge­fähr­lich sind auch Un­ter­füh­run­gen: Wenn sich dort ei­ne durch­gän­gi­ge Was­ser­flä­che bil­det, soll­ten Au­to­fah­rer bes­ser vor­her stop­pen. „Denn ich kann in der Re­gel nicht an der Ober­flä­che se­hen, wie tief das Was­ser schon ist“, er­klärt San­der.

Bei plötz­li­chem star­ken Re­gen Warn­blin­ker an­schal­ten und not­falls rechts ran

fah­ren

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.