Wein­stein-Af­fä­re be­schäf­tigt Straf­ver­fol­ger

Rheinische Post Goch - - MEDIEN -

LOS ANGELES (dpa) Nach den Vor­wür­fen we­gen se­xu­el­ler Be­läs­ti­gung bis hin zu Ver­ge­wal­ti­gung ge­gen Har­vey Wein­stein be­schäf­tigt der Film­pro­du­zent nun auch Straf­ver­fol­ger. New Yorks Staats­an­walt Cy­rus Van­ce ge­riet unter Druck, weil sein Bü­ro Wein­stein nach Er­mitt­lun­gen vor zwei Jah­ren nicht an­ge­klagt hat­te. Van­ce be­schul­dig­te sei­ner­seits die New Yor­ker Po­li­zei, nicht aus­rei­chend Be­weis­mit­tel für die­sen Schritt ge­lie­fert zu ha­ben. Ob im Rah­men der neu­en Vor­wür­fe er­neut Er­mitt­lun­gen ge­gen Wein­stein auf­ge­nom­men wer­den, war un­klar.

Be­mer­kens­wert ist in dem Zu­sam­men­hang vor al­lem ei­ne Ton­auf­nah­me der ver­deck­ten Er­mitt­lun­gen von 2015. Bei de­nen ist Wein­stein beim Ver­such zu hö­ren, das Mo­del Am­bra Bat­ti­la­na Gu­tier­rez in sein Ho­tel­zim­mer zu lo­cken, nach­dem er tags zu­vor mut­maß­lich ih­ren Bu­sen be­grapscht hat­te. „War­um hast Du ges­tern mei­ne Brust an­ge­fasst?“, fragt Gu­tier­rez. „Oh bit­te, es tut mir leid, komm’ ein­fach rein. Ich bin das ge­wohnt“, sagt Wein­stein. „Du bist das ge­wohnt?“, fragt das da­mals 22-jäh­ri­ge Mo­del. „Ja, komm’ rein“, sagt Wein­stein.

Öf­fent­lich ge­macht hat­te die Ton­auf­nah­me das Ma­ga­zin „New Yor­ker“. Dar­in be­haup­ten die ita­lie­ni­sche Schau­spie­le­rin Asia Ar­gen­to so­wie zwei wei­te­re Frau­en, dass Wein­stein an ih­nen Oral­sex ver­übt oder sie zum Ge­schlechts­ver­kehr ge­zwun­gen ha­be. Ins­ge­samt hät­ten 13 Frau­en be­haup­tet, von ihm se­xu­ell be­läs­tigt wor­den zu sein.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.