Sieg­fried Ma­ter­born wie­der A-Li­gist

Rheinische Post Goch - - SPORT LOKAL - VON PE­TER NIENHUYS

Fuß­ball: Im letz­tem um­kämpf­ten, aber fai­ren Re­le­ga­ti­ons­spiel zur Kreis­li­ga A fei­ert Sieg­fried Ma­ter­born mit ei­nem 3:2Er­folg beim TSV Ni­eu­kerk nach drei Jah­ren die Rück­kehr ins Kreis­li­ga-Ober­haus.

Die Sta­di­onuhr in Ni­eu­kerk zeig­te 21.51 Uhr, als die Spiel­zeit 2017/18 end­gül­tig Ge­schich­te wur­de. Der sou­ve­rän pfei­fen­de Schieds­rich­ter Hen­drik Heu­vens, der kei­ne ein­zi­ge Kar­te zück­te, pfiff ei­ne bis zum Schluss spann­nen­de Par­tie vor 400 Zu­schau­ern ab. Dann brach ein schwarz-gel­ber Ju­bel­sturm über die schmu­cke Platz­an­la­ge hin­weg: Sieg­fried Ma­ter­born ist nach ei­nem 3:2Sieg wie­der A-Li­gist! Die Aus­gangs­la­ge für al­le be­tei­lig­ten Teams war vor dem Spiel klar, die Gast­ge­ber muss­ten deut­lich ge­win­nen, den Gäs­ten reich­te ein Re­mis und der SuS Kal­kar muss­te auf ei­nen knap­pen Sieg des TSV hof­fen, um je­weils den Auf­stieg per­fekt zu ma­chen.

Be­reits in der 1. Mi­nu­te hat­te der TSV ei­ne Chan­ce zur Füh­rung, aber Sieg­frieds Kee­per Lu­kas Wi­chert pa­rier­te den ge­fähr­li­chen Weit­schuss. Sie­ben Zei­ge­rum­dre­hun­gen spä­ter schoss Ab­doul-Fa­waz Ba­ka­ri sei­ne Far­ben in Front. Phi­lip Kakad­scha­nov ver­län­ger­te per Kopf ei­nen Frei­stoß aus dem Mit­tel­feld zu Ba­ka­ri, der aus spit­zem Win­kel TSVTor­hü­ter Jan Büs­kens über­wand. Die Haus­her­ren wa­ren zu­nächst ge­schockt, schüt­tel­ten sich ein we­nig, und ih­nen bot sich gleich zwei­mal die Mög­lich­keit, den Aus­gleich zu er­zie­len. Zu­erst ver­ei­tel­te Wi­chert (20.) ei­ne Rie­sen­mög­lich­keit des TSV, dann klatsch­te ein Frei­stoß an den Ma­ter­bor­ner Pfos­ten, ehe Mar­ten Kau­fels (21.) es schaff­te, den Nach­schuss frei­ste­hend aus we­ni­gen Me­tern in die Ar­me von Wi­chert zu be­för­dern. In Mi­nu­te 39 setz­te Kakad­scha­nov ei­nen Kopf­ball knapp über die Lat­te des TSV-Ge­häu­ses. Fünf Mi­nu­ten da­nach mach­te Kau­fels sein Miss­ge­schick wett, in­dem er ei­ne Her­ein­ga­be von links aus kur­zer Ent­fer­nung un­halt­bar in die Ma­ter­bor­ner Ma­schen ver­senk­te.

Die Platz­her­ren ka­men vol­ler Elan aus der Ka­bi­ne, setz­ten den Sieg­fried­lern mehr zu und dräng­ten sie mehr in die De­fen­si­ve. Die Schütz­lin­ge von Sieg­fried-Coach In­go Pauls ope­rier­ten haupt­säch­lich mit lan­gen Bäl­len auf die schnel­len Spit­zen, pro­du­zier­ten da­bei aber auch vie­le Feh­ler. Ei­ne Frei­stoßs­kom­bi- na­ti­on (50.) über drei Sta­tio­nen des TSV en­de­te mit ei­nem harm­lo­sen Schuss­ver­such. In der Fol­ge­zeit ver­such­te die Elf von TSV-Trai­ner Wil­fried Stee­ger den kom­pak­ten Ab­wehr­ver­bund der Gäs­te zu kna­cken, aber ent­we­der stand ein Sieg­frie­dBein im Weg oder Wi­chert ent­schärf­te die La­ge. Ei­ni­ge Ak­teu­re auf bei­den Sei­ten san­ken mit ei­nem Krampf zu Bo­den, und bei ei­ni­gen Sieg­fried­lern ging die Pus­te aus. Der TSV ging im­mer mehr ins Ri­si­ko, öff­ne­te den Raum für Kon­ter, von de­nen der ein­ge­wech­sel­te Adri­en El Say­ed (69.) ei­nen nutz­te, als er mit ei­nem ge­fühl­vol­len He­ber über Büs­kens hin­weg den er­neu­ten Füh­rungs­tref­fer mar­kier­te. Fast im Ge­gen­zug ver­gab Daniel Fuchs ei­ne gro­ße Aus­gleichs­chan­ce. Nach ei-

In­go Pauls nem lan­gen Ball an den Elf­me­ter­punkt ver­half ein Ab­wehr- und Tor­wart­feh­ler der Gäs­te dem TSV zum Gleich­stand. Fuchs (76.) war der Nutz­nie­ßer, wo­bei Daniel Arns auf der Tor­li­nie über das Spiel­ge­rät trat. Kurz vor dem Schluss­pfiff ver­zog Ma­ter­borns Le­on Claa­ßen nach ei­nem lan­gen Al­lein­gang knapp, und El Say­ed ver­sem­mel­te nach ei­nem Tor­wart­feh­ler die nächs­te Tor­chan­ce für Sieg­fried. Der TSV ent­blöß­te sei­ne De­ckung im­mer wei­ter, mach­te ei­nen Feh­ler in der Vor­wärts­be­we­gung, El Say­ed pro­fi­tier­te da­von, lief al­lei­ne aufs TSV-Tor zu und spiel­te un­ei­gen­nüt­zig quer auf Kakad­scha­nov, der die Ent­schei­dung (90. + 3) her­bei­führ­te. Auf­stiegs­trai­ner In­go Pauls war über­glück­lich: „Wir ha­ben hin­ten gut ge­stan­den, und un­se­re Tak­tik ging auf. Ich bin su­per zu­frie­den über die tol­le Mann­schafts­leis­tung, Das war ein Herz­schlag­fi­na­le. Un­se­re Ak­teu­re sind al­le Kämp­fer­ty­pen.“

„Ich bin su­per zu­frie­den

über die tol­le Mann­schafts­leis­tung. Das war ein Herz­schlag

fi­na­le“

Trai­ner Sieg­fried Ma­ter­born

FO­TO: SIEG­FRIED MA­TER­BORN

Sieg­fried Ma­ter­born war nach dem span­nen­den Re­le­ga­ti­ons­spiel in Ni­eu­kerk über­glück­lich: „A-Li­ga, wir kom­men!“

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.