Hit­ze­wel­le: Wein­le­se be­ginnt so früh wie nie

Rheinische Post Goch - - WIRTSCHAFT -

LÖRZWEILER (dpa) Die Trau­ben­le­se in Deutsch­land be­ginnt in die­sem Jahr schon am 6. Au­gust und da­mit so früh wie nie zu­vor. Den An­fang macht ein Wein­gut in Lörzweiler (Kreis Mainz-Bin­gen), wie das Deut­sche Wein­in­sti­tut mit­teil­te. Ei­nen frü­he­ren Ern­te­ter­min ha­be es noch nie ge­ge­ben, sag­te Wein­in­sti­tuts-Spre­cher Ernst Bü­scher. Die bis­he­ri­ge Re­kord­mar­ke hiel­ten die Jah­re 2007, 2011 und 2014 mit ei­nem Le­se­be­ginn je­weils am 8. Au­gust. Im ver­gan­ge­nen Jahr star­te­te die Wein­le­se am 16. Au­gust, da­mals in ei­nem Wein­gut in der Pfalz. „In die­sem Jahr sind wir ex­trem früh dran“, sag­te Bü­scher. „Der Ent­wick­lungs­stand der Re­ben ist dem 30-jäh­ri­gen Mit­tel um gut drei Wo­chen vor­aus.“Der im­mer frü­he­re Be­ginn sei ein In­diz für den Kli­ma­wan­del. Lang­jäh­ri­ge Mes­sun­gen im Rhein­gau zeig­ten, dass es seit 1988 mit den mitt­le­ren Tem­pe­ra­tu­ren stän­dig nach oben ge­he. Die ers­ten Trau­ben der dies­jäh­ri­gen Le­se ge­hen in die Fe­der­wei­ßer-Pro­duk­ti­on. Der frü­he Start be­güns­ti­ge den deut­schen Fe­der­wei­ßen im Wett­be­werb mit den Im­por­ten aus Ita­li­en, sag­te Al­brecht Eh­ses von der IHK Tri­er. Fe­der­wei­ßer wird in al­len 13 Wein­an­bau­ge­bie­ten in Deutsch­land her­ge­stellt. An­ders als bei Wein han­delt es sich beim Fe­der­wei­ßen um Frisch­wa­re mit be­son­de­ren An­for­de­run­gen an die Lo­gis­tik, et­wa mit ei­ner un­un­ter­bro­che­nen Kühl­ket­te.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.