VfB 03 er­war­tet mit brei­ter Brust Net­te­tal

Der Tref­fer ge­gen den Bun­des­li­gis­ten Fortu­na Düs­sel­dorf war gut fürs Selbst­be­wusst­sein der Hil­de­ner Ober­li­ga-Fuß­bal­ler.

Rheinische Post Hilden - - Sport Lokal - VON BIR­GIT SICKER

HIL­DEN Er­schöp­fung, aber auch Stolz spie­gel­te sich in den Ge­sich­tern der Hil­de­ner Fuß­bal­ler wi­der, als sie am Don­ners­tag zu spä­ter St­un­de den Na­tur­ra­sen auf der An­la­ge am Bands­busch ver­lie­ßen. „2500 Zu­schau­er – das war ei­ne su­per Ku­lis­se“, stellt Patrick Per­co­co ei­nen Tag spä­ter fest und er­gänzt: „Schön war auch, dass wir das Tor ge­macht ha­ben, so wie wir es uns ge­wünscht ha­ben.“Ger­ne er­in­nert sich der 26-Jäh­ri­ge an die Vor­ar­beit und den Tref­fer zum zwi­schen­zeit­li­chen Patrick Per­co­co Rechts­ver­tei­di­ger des VfB 03 Hil­den

1:4. „Fa­bio hat das auf der re­chen Sei­te gut ge­macht, Emil hat die Über­sicht be­wie­sen und dann macht der Nick das ganz toll.“

Ei­ne Sze­ne, an der sich die Fuß­bal­ler des VfB 03 auch am Abend des Freund­schafts­spiels ge­gen Fortu­na Düs­sel­dorf gar nicht satt se­hen konn­ten, als sie sich nach dem Ab­pfiff ge­mein­sam das Vi­deo von Fortu­na-TV an­schau­ten. Fa­bio di Gae­ta­no star­te­te, be­flü­gelt von dem Tor, kurz da­nach zum nächs­ten Sturm­lauf über die rech­te Sei­te. Ei­ne Pha­se, in der die Hil­de­ner Sze­nen­ap­plaus von den Rän­gen be­ka­men. Wer den er­sehn­ten Tref­fer mach­te, war der Mann­schaft letzt­lich egal. Viel­mehr kon­sta­tier­te Per­co­co: „Dem Emil hat das nach der lan­gen Ver­let­zungs­pau­se be­stimmt gut ge­tan. Und der Nick ist ein lie­ber Kerl, ei­ne coo­le So­cke – er hat das ver­dient.“Dass aus­ge­rech­net ein An­grei­fer aus der in der Be­zirks­li­ga spie­len­den zwei­ten Mann­schaft er­folg­reich war, ist für die eta­blier­ten Ober­li­ga-Fuß­bal­ler eher Ansporn als Är­ger­nis. „Wä­re schön, wenn wir das dem Nick am Sonn­tag nach­ma­chen könn­ten“, er­klärt Per­co­co.

Wenn es nach dem Wil­len von Trai­ner Marc Bach und dem Vor­stand des VfB 03 geht, soll der ge­lun­ge­ne Auf­tritt ge­gen den Bun­des­li­gis­ten das Hil­de­ner Team für das wich­ti­ge Ober­li­ga-Du­ell am Sonn­tag (15 Uhr, Hof­feld­stra­ße) ge­gen den SC Uni­on Net­te­tal be­flü­geln. „Das ist ein sehr wich­ti­ges Spiel“, sagt Bach mit Blick auf die Ta­bel­le. Auf­stei­ger Net­te­tal hat zwei Punk­te mehr als der VfB 03 auf dem Kon­to und steht da­durch ei­nen Platz vor den Hil­de­nern, die mit neun Zäh­lern Rang 13 ein­neh­men. Ei­ne Be­geg­nung al­so, die zur Ka­te­go­rie „rich­tungs­wei­send“zählt oder ge­mein­hin auch als „Sechs-Punk­te-Spiel“ti­tu­liert wird.

Patrick Per­co­co ist sich si­cher, dass sei­ne Mann­schaft am Sonn­tag end­lich den ers­ten Heim­sieg in die­ser Sai­son lan­det. Wie das ge­lin­gen soll? „Mit der Be­reit­schaft wie im Spiel ge­gen die Fortu­na – je­der kämpft für je­den. Un­se­re Mann­schaft ist ja in­takt. Wir ha­ben schon gu­te Par­ti­en ge­macht, aber lei­der, wie in Velbert, oft das Tor nicht ge­trof­fen“, gibt der 26-Jäh­ri­ge die Rich­tung vor. „Es muss ein­fach mal der Kno­ten plat­zen“, fügt er hin­zu. Auch der Lat­ten­knal­ler von Tal­ha De­mir, der am Don­ners­tag für Rau­nen auf den Rän­gen sorg­te, nährt die Hoff­nung, bald die Trend­wen­de ein­zu­lei­ten.

Ei­ne Ab­wei­chung in den Ri­ten der Vor­be­rei­tung gibt es nicht. „Nach­dem al­le Spie­ler ge­gen die Fortu­na 45 Mi­nu­ten zum Ein­satz ka­men, ab­sol­vie­ren wir ein ganz nor­ma­les Ab­schluss­trai­ning“, be­rich­tet Marc Bach. Be­wusst hat­te der Chef­coach

„Wir spie­len mit der Be­reit­schaft wie ge­gen die Fortu­na – je­der kämpft für je­den“

die kör­per­li­che Her­aus­for­de­rung im Du­ell ge­gen den Bun­des­li­gis­ten re­du­ziert. Auch des­halb ist der Ka­der gut ge­füllt. Le­dig­lich Mar­cel Els­ner und Er­win Mom­ba­sa fal­len aus. „Wir ha­ben al­so die Qu­al der Wahl, werden noch zwei Spie­ler an die zwei­te Mann­schaft ab­ge­ben“, kün­digt Bach an.

Tief­grei­fen­de per­so­nel­le Ve­rän­de­run­gen wird der Trai­ner nicht vor­neh­men, auch wenn sich ei­ni­ge Ak­teu­re am Don­ners­tag für ei­nen Ein­satz in der Meis­ter­schaft emp­fah­len. So stand nach län­ge­rer Pau­se Va­to Mur­jik­ne­li mal wie­der im Ab­wehr­zen­trum. In der In­nen­ver­tei­di­gung soll aber am Sonn­tag er­neut das Duo Jus­tin Här­tel/Fa­bi­an zur Lin­den für die not­wen­di­ge Sta­bi­li­tät in der De­fen­si­ve sor­gen. Auf Kon­ti­nui­tät setzt Marc Bach auch in der Tor­hü­ter­fra­ge. „Bas­ti­an Su­be hat in der ers­ten Halb­zeit ein sehr gu­tes Spiel ge­zeigt, war prä­sent. Aber auch Mar­vin Ober­hoff hat es nach der Pau­se gut ge­macht.“

RP-FO­TO: KÖHLEN

Va­to Mur­jik­ne­li (Mit­te) über­nahm nach län­ge­rer Pau­se mal wie­der den Part in der Hil­de­ner In­nen­ver­tei­di­gung.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.