ASV fühlt sich na­he der Spit­zen­grup­pe wohl

Rheinische Post Hilden - - Sport Lokal - VON KLAUS MÜL­LER

Die Mett­man­ner Be­zirks­li­ga-Fuß­bal­ler wol­len Rang sechs im Du­ell ge­gen den SC Ra­de­vorm­wald fes­ti­gen.

METT­MANN Ei­nen gu­ten Lauf hat­ten zu­letzt die Mett­man­ner Be­zirks­li­ga-Fuß­bal­ler. Mitt­ler­wei­le hat der ASV di­rek­ten Kon­takt zur Spit­zen­grup­pe. Die­se für den wei­te­ren Sai­son­ver­lauf güns­ti­ge Aus­gangs­si­tua­ti­on will das Team ge­gen den SC Ra­de­vorm­wald (Sonn­tag, 15 Uhr, Sport­zen­trum Auf dem Pfen­nig) aus­bau­en. „Nach­dem wir aus den drei Aus­wärts­spie­len in Fol­ge sie­ben Punk­te ge­holt und das Heim­spiel in der ver­gan­ge­nen Wo­che ge­gen den fa­vo­ri­sie­ren TSV Rons­dorf ge­won­nen ha­ben, müs­sen wir mit ei­nem Sieg ge­gen die auf ei­nem Ab­stiegs­platz ste­hen­den Ra­de­vorm­wal­der die gu­te Se­rie ver­gol­den“, er­klärt Ma­ik Fran­ke. Da­bei be­tont der ASV-Trai­ner, dass er die aus dem Ber­gi­schen an­rei­sen­den Gäs­te kei­nes­wegs un­ter­schätzt. „Ich ha­be der Mann­schaft klar und deut­lich ge­sagt, dass wir über­haupt kei­nen Grund ha­ben, Ra­de­vorm­wald auf die leich­te Schul­ter zu neh­men.“Fran­ke er­in­nert dar­an, dass sich die ASV-Fuß­bal­ler gera­de ge­gen Mann­schaf­ten aus dem un­te­ren Ta­bel­len­be­reich schwer tun. „Die­se Teams agie­ren zu­meist aus ei­ner stark de­fen­siv aus­ge­rich­te­ten Tak­tik her­aus. Sie bau­en ei­nen Ab­wehr­rie­gel auf und hof­fen, dass sie durch Kon­ter zum Tor­er­folg kom­men. Das sind äu­ßerst un­an­ge­neh­me Geg­ner.“

Der Mett­man­ner Chef­coach geht trotz al­ler War­nung vor dem kom­men­den Geg­ner mit ei­ner ge­hö­ri­gen Por­ti­on Op­ti­mis­mus in die Be­geg­nung am Sonn­tag. „Die gu­ten Spie­le der letz­ten Wo­chen ha­ben sich selbst­ver­ständ­lich auf die Stim­mung im Ka­der po­si­tiv aus­ge­wirkt. Die Jungs sprü­hen vor Selbst­be­wusst­sein und sind bei den Trai­nings­ein­hei­ten mit Be­geis­te­rung bei der Sa­che.“Po­si­tiv kommt hin­zu, dass der­zeit fast al­le Spie­ler des

„Wir ha­ben über­haupt kei­nen Grund, Ra­de­vorm­wald auf die leich­te Schul­ter zu neh­men“

Ma­ik Fran­ke Trai­ner des ASV Mett­mann

23-köp­fi­gen Ka­ders an den Übungs­ein­hei­ten teil­neh­men.

„Das hebt na­tür­lich den Kon­kur­renz­kampf. Da ge­hen im Trai­ning die Zwei­kämp­fe auch mal bis an die Gren­ze des Er­laub­ten“, be­rich­tet Fran­ke. Er be­schreibt ein Lu­xus­pro­blem, denn der­zeit kann er per­so­nell fast aus dem Vol­len schöp­fen. „Das be­deu­tet aber auch, dass ich be­währ­te Spie­ler nicht in die Start­for­ma­ti­on auf­neh­men kann. Mir muss es jetzt ge­lin­gen, al­le Spie­ler des Ka­ders bei Lau­ne zu hal­ten, was be­kannt­lich nicht im­mer leicht ist.“So drängt bei­spiels­wei­se Ka­pi­tän Büny­amin Do­gan, der lan­ge Zeit ver­letzt war, in die Start­elf. Aus­fal­len wird am Sonn­tag auf je­den Fall Ro­bin Fell­gie­bel, der in der Par­tie ge­gen Rons­dorf die gelb-ro­te Kar­te sah und für ein Spiel ge­sperrt ist.

„Wir ha­ben ei­ni­ge Wo­chen ge­braucht, um punk­te­mä­ßig nah an die bei­den Spit­zen­plät­ze zu rü­cken.“, sagt Fran­ke und fügt hin­zu: „Jetzt wol­len wir uns mit ei­nem wei­te­ren Drei­er dort eta­blie­ren.“

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.