Hüls ist mehr als Gra­dier­werk

Rheinische Post Kevelaer - - AUS DEM GELDERLAND -

KEVE­LA­ER (zel) Bür­ger­meis­ter Do­mi­nik Pich­ler ver­tei­dig­te die Ent­schei­dung zum Pro­jekt auf der Hüls. Der So­le­park wer­de zu Un­recht auf das Gra­dier­werk re­du­ziert. Der Park blei­be, das Bal­lon­fes­ti­val kön­ne dort wei­ter statt­fin­den. Das Are­al sei als Grün­flä­che ein Ge­winn für die Stadt.

Das Ho­tel sei ganz wich­tig für Keve­la­er. Die Zahl der Über­nach­tungs­gäs­te sei von frü­her 150.000 im Jahr auf jetzt un­ter 100.000 ge­sun­ken. „Wir müs­sen hier ei­nen Ge­gen­trend schaf­fen.“Das Ho­tel bie­te die Chan­ce, dass Gäs­te län­ger in Keve­la­er blei­ben. Das klei­ne Gra­dier­werk sol­le ein Eye­cat­cher sein. „Wir ver­su­chen, mit dem Be­reich Well­ness neue Ziel­grup­pen zu er­schlie­ßen.“Das Pro­jekt sei ei­ne Al­ter­na­ti­ve für Leu­te, die sonst nicht nach Keve­la­er kom­men.

Das Bohr­loch auf der Hüls.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.