Wee­zer Grü­ne pflan­zen mehr als 300 Blu­men­zwie­beln

Rheinische Post Kevelaer - - KEVELAER / WEEZE -

WEE­ZE (RP) Da­mit im zei­ti­gen Früh­jahr Bie­nen und an­de­re In­sek­ten ers­te Nah­rung fin­den, ha­ben die Wee­zer Grü­nen vor dem Bü­ro auf der Keve­lae­rer Stra­ße mehr als 300 Blu­men­zwie­beln ge­pflanzt.

Schnee­glöck­chen, Trau­ben­hya­zin­then, Ane­mo­nen, Kro­kus­se, Nar­zis­sen, Tul­pen und mehr sol­len spä­tes­tens im Fe­bru­ar für die ers­ten Blü­ten sor­gen. Da­mit bie­ten sie den so wich­ti­gen Nekt­ar und die Pol­len für Bie­nen, Hum­meln und an­de­re Ar­ten bei ih­ren Rei­ni­gungs­flü­gen und ih­rer Nah­rungs­su­che. Denn Hum­meln su­chen an son­ni­gen Ta­gen auch schon bei Tem­pe­ra­tu­ren von zwei Grad Nah­rung.

Und da­mit mög­lichst vie­le Ar­ten Über­win­te­rungs­mög­lich­kei­ten und Nah­rung fin­den, wur­de beim Set­zen der Blu­men­zwie­beln das Blu­men­beet kaum zu­rück­ge­schnit­ten oder auf­ge­räumt.

Die al­ten Blü­ten­stän­de sei­en ei­ne wich­ti­ge Nah­rungs­quel­le für Vö­gel, und in den Pflan­zen­stän­geln le­gen zum Bei­spiel Wild­bie­nen ih­re Eier ab, so die Grü­nen. Nur wenn die al­ten Pflan­zen über den Win­ter ste­hen blei­ben dürf­ten, kön­ne es im nächs­ten Jahr auch wie­der vie­le Bie­nen, Hum­meln, Schmet­ter­lin­ge und an­de­re be­stäu­ben­de In­sek­ten ge­ben.

FO­TO: SCHULMANN

Der Not­arzt ver­sorg­te den Mann un­ten am Wind­rad. An­schlie­ßend flog ein Ret­tungs­hub­schrau­ber den Ver­letz­ten in ei­ne Spe­zi­al­kli­nik.

FO­TO: GRÜ­NE

An­ge­la Neu­bau­er mit den ge­pflanz­ten Blu­men­zwie­beln.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.