Land­tag er­wägt Schul­den­fonds für Kom­mu­nen

Rheinische Post Kevelaer - - WIRTSCHAFT -

DÜS­SEL­DORF (tor) Die SPD im Land­tag for­dert ei­nen Alt­schul­den­fonds für die NRW-Kom­mu­nen. An­ge­sichts der mas­si­ven Ver­schul­dung der Kom­mu­nal­haus­hal­te (über 60 Mil­li­ar­den Eu­ro, da­von 26,5 Mil­li­ar­den Eu­ro be­son­ders teu­re Kas­sen­kre­di­te) sei die Hand­lungs­fä­hig­keit et­li­cher Städ­te und Ge­mein­den nicht mehr ge­währ­leis­tet. „Durch ei­nen sol­chen Fonds wür­den die Kom­mu­nen von ei­nem gro­ßen Teil ih­rer Schul­den be­freit und auch von künf­ti­gen Zins­ri­si­ken ent­las­tet“, heißt es in ei­nem An­trag der SPDFrak­ti­on, über den ges­tern der Kom­mu­nal­aus­schuss be­riet. Weil die Schul­den­kri­se der Kom­mu­nen ei­ne ge­samt­staat­li­che Auf­ga­be sei, sol­len das Land und der Bund den Fonds fi­nan­zie­ren. In Hes­sen wur­de ein ähn­li­ches Mo­dell be­reits um­ge­setzt. Kom­mu­nal­mi­nis­te­rin Ina Schar­ren­bach (CDU) lehn­te das Mo­dell nicht ab, sag­te aber: „Es darf kei­ne Leis­tung oh­ne Ge­gen­leis­tung ge­ben.“Der Aus­schuss will nun meh­re­re Ex­per­ten zu dem The­ma an­hö­ren.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.