Ka­pel­len­platz: Ide­en für Um­ge­stal­tung ge­fragt

Rheinische Post Kevelaer - - KEVELAER / WEEZE - VON SE­BAS­TI­AN LATZEL

Die Bür­ger von Keve­la­er sol­len früh­zei­tig be­tei­ligt wer­den. Am Sams­tag, 20. Ja­nu­ar, fin­det da­her ei­ne Pla­nungs­werk­statt statt.

KEVE­LA­ER Jetzt soll es bei der Neu­ge­stal­tung der Ci­ty ernst wer­den. Im Ja­nu­ar soll, wie be­rich­tet, der Um­bau der Haupt­stra­ße be­gin­nen. Dann soll der ers­te Teil­ab­schnitt vom Ka­pel­len­platz Rich­tung An­na­stra­ße in An­griff ge­nom­men wer­den.

Gleich­zei­tig star­tet da­mit für den pro­mi­nen­ten Ka­pel­len­platz und die um­lie­gen­den Plät­ze der Pla­nungs­pro­zess. Das Pla­nungs­bü­ro IPW aus Wal­len­horst hat da­zu den Auf­trag er­hal­ten. Als ers­ter Schritt soll über­legt wer­den, was rund um die Gna­den­ka­pel­le er­hal­ten blei­ben und was ver­än­dert wer­den soll. Da der Be­reich für die Ma­ri­en­stadt ei­ne ganz be­son­de­re Be­deu­tung hat, ist der Stadt wich­tig, in die­sen Pro­zess auch die Bür­ger ein­zu­be­zie­hen. Sie sol­len da­her früh­zei­tig be­tei­ligt wer­den und ih­re Ide­en ein­brin­gen kön­nen.

Hin­ter dem et­wa kom­pli­zier­ten Be­griff „In­te­grier­tes städ­te­bau­li­ches Hand­lungs­kon­zept“steht ei­ne grund­le­gen­de Neu­ge­stal­tung im In­nen­stadt­be­reich der Wall­fahrts­stadt Keve­la­er vor. Dies be­trifft im We­sent­li­chen die zen­tra­len Platz­be­rei­che und Stra­ßen­zü­ge im his­to­ri­schen Orts­kern.

Als zwei­ter Schritt nach der Haupt­stra­ße und dem Me­chel­ner Platz wer­den Um­bau­maß­nah­men im Be­reich des Ka­pel­len­plat­zes, des Jo­han­nes-Sta­le­nus-Plat­zes so­wie des Lu­xem­bur­ger Plat­zes in An­griff ge­nom­men. Die Plät­ze bil­den ein En­sem­ble um das re­li­giö­se Zen­trum der Keve­lae­rer Wall­fahrts­stät­ten. Bei der an­ste­hen­den Gestal­tungs­pla­nung wird da­her der ge­sam­te Be­reich zu­sam­men in den Blick ge­nom­men.

In Keve­la­er sind die un­ebe­nen Ober­flä­chen auf den Plät­zen im his­to­ri­schen Orts­kern ein alt­be­kann­tes Pro­blem. Auch auf dem Ka­pel­len­platz liegt Pflas­ter, auf dem Äl­te­re mit Rol­la­to­ren durch­aus Pro­ble­me ha­ben. Ne­ben der bes­se­ren Be­geho­der Be­fahr­bar­keit soll aber auch über­legt wer­den, ob die Plät­ze an­ders ge­nutzt wer­den kön­nen, wel­che Ele­men­te er­hal­ten wer­den sol­len, wo ei­ne Neu­ord­nung er­for­der­lich ist und wie mit dem Baum­be­stand um­ge­gan­gen wer­den soll.

Die Wall­fahrts­stadt Keve­la­er und die Pla­ner des Pla­nungs­bü­ros IPW la­den al­le In­ter­es­sier­ten und Be­trof­fe­nen zu ei­ner Pla­nungs-Werk­statt ein, um die­se Fra­gen ge­mein­sam zu be­spre­chen.

Die Ver­an­stal­tung ist am Sams­tag, 20. Ja­nu­ar, von 9.30 bis 16 Uhr im Pe­trus-Ca­ni­si­us-Haus am Lu­xem­bur­ger Platz. Die Bür­ger­be­tei­li­gung und In­for­ma­ti­on im Pla­nungs­pro­zess hat ei­nen ho­hen Stel­len­wert. Die Pla­nungs-Werk­statt fin­det da­her ganz­tä­gig statt und ist mit Be­grü­ßungs­kaf­fee und Mit­tags­im­biss vor­ge­se­hen. Ei­ne An­mel­dung ist nicht er­for­der­lich.

Wei­te­re In­for­ma­tio­nen gibt es für die Bür­ger auch auf der In­ter­net­sei­te un­ter www.keve­la­er-stadt­er­neue­rung.de in der Ru­brik Um­bau­maß­nah­men.

Aus­künf­te gibt es auch di­rekt bei der Stadt­ver­wal­tung beim zu­stän­di­gen Mit­ar­bei­ter Franz He­ckens un­ter der Te­le­fon­num­mer 02821 122402.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.