Hei­mat­ver­ein auf der Obst­plan­ta­ge

Rheinische Post Kleve - - Zuhause In Kleve Und Bedburg-hau -

(RP) Die Fahr­rad­ex­pe­di­ti­on des Hei­mat­ver­eins Till-Moyland führ­te zur Edel­obst­plan­ta­ge Raadts am Grie­ther Deich. Ma­le­risch ge­le­gen zwi­schen Rhein und Wis­se­ler See, wo der Fa­mi­li­en­be­trieb schon seit 1946 Obst an­baut. Dort prä­sen­tier­te An­net­te Raadts die ho­he Kunst des Edel­obst­an­baus. Und die­se er­for­dert ei­nen er­heb­li­chen Ar­beits­auf­wand: Pflan­zen, Schnei­den, um­welt­freund­li­cher Pflan­zen­und Wet­ter­schutz, Be­stäu­bung, Ern­te, Rei­ni­gung, Aus­wahl, Ab­fül­lung, Ver­kauf und mehr. Elf Ap­fel­sor­ten und drei Bir­nen­sor­ten wur­den ge­zählt. Und im Hof­la­den er­staunt ei­ne Un­zahl wei­te­rer Pro­duk­te. Mit­tags­pau­se dann im und vor dem Han­se­läd­chen in Grieth. Die­se Adres­se ist im­mer die Un­ter­stüt­zung wert. Schmeckt und ist sehr lie­bens­wert. War­um wird am Grie­ther Deich über­haupt sa­niert und wie­so dau­ert das so lan­ge? Das er­klär­te an­schlie­ßend Herr Bern­hard Schlüß, Ge­schäfts­füh­rer des Deich­ver­ban­des Xan­ten-Kle­ve, sou­ve­rän, sehr ver­ständ­lich und be­ein­dru­ckend. Die um­fang­rei­chen Deich­sa­nie­rungs­maß­nah­men wur­den haut­nah auf den Deich­bau­stel­len er­lebt. Nach die­sen Er­kennt­nis­sen fühl­ten sich die Teil­neh­mer si­che­rer und gut auf­ge­ho­ben am Nie­der­rhein. Fa­zit: Das war ein tol­ler Tag. Mal wie­der viel Hei­mat ge­lebt und ver­stan­den.

FO­TO: HEI­MAT­VER­EIN

Der Hei­mat­ver­ein Till-Moyland un­ter­nahm ei­ne Fahr­ra­dex­kur­si­on zur Edel­obst­plan­ta­ge.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.