Nah­rungs­mit­tel und Ener­gie trei­ben In­fla­ti­on

Rheinische Post Krefeld-Land - - WIRTSCHAFT -

BER­LIN (rtr/dpa) An­zie­hen­de Prei­se für Nah­rungs­mit­tel und Ener­gie trei­ben die In­fla­ti­on in Deutsch­land auf das höchs­te Ni­veau seit dem Früh­jahr. Die Teue­rung im Ver­gleich zum Vor­jah­res­mo­nat zog im Au­gust auf 1,8 Pro­zent an, wie das Sta­tis­ti­sche Bun­des­amt auf Ba­sis vor­läu­fi­ger Zah­len mit­teil­te. Dies war der stärks­te An­stieg seit April. Vor al­lem für Nah­rungs­mit­tel (plus 3,0 Pro­zent) so­wie Haus­halts­en­er­gie und Sprit (2,3 Pro­zent) muss­ten Ver­brau­cher im Au­gust mehr zah­len als im Jahr zu­vor. Nach Ein­schät­zung von ING-Di­ba-Chef­volks­wirt Cars­ten Br­ze­ski und dem Öko­nom Tho­mas Git­zel von der VP-Bank könn­te der Hö­he­punkt der In­fla­ti­on in die­sem Jahr be­reits er­reicht sein. Sie ver­wie­sen hier­bei un­ter an­de­rem auf den stär­ke­ren Eu­ro.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.