Han­del plant 13 ver­kaufs­of­fe­ne Sonn­ta­ge für 2018

Rheinische Post Krefeld - - UNTERHALTUNG - VON JOA­CHIM NIESSEN

Die Ge­schäf­te er­war­ten für ih­re Events von der Lan­des­re­gie­rung Rechts- und Pla­nungs­si­cher­heit.

Die Eck­da­ten für die Vor­la­ge der Ver­wal­tung an die Politik sind be­reits auf dem Weg in Rich­tung Rat­haus: Han­dels­ver­band und Wer­be­ge­mein­schaf­ten pla­nen für das kom­men­de Jahr mit bis zu 13 ver­kaufs­of­fe­nen Sonn­ta­gen in Kre­feld. „Der­zeit ge­hen wir da­von aus, dass es vier Ver­an­stal­tun­gen in der In­nen­stadt so­wie je­weils drei in den Stadt­tei­len Hüls, Fi­scheln und Uer­din­gen ge­ben wird“, sagt Mar­kus Ot­ter­bach, Ge­schäfts­füh­rer des Han­dels­ver­bands Kre­feld-Kem­penVier­sen. Gleich­zei­tig setzt Ot­ters­bach auf die An­kün­di­gun­gen der neu­en NRW-Lan­des­re­gie­rung für das kom­men­de Jahr: „Im Rah­men des so­ge­nann­ten Ent­fes­se­lungs­pa­ke­tes 1 wer­den gleich drei Ge­set­ze an­ge­gan­gen, die für den Han­del von Be­deu­tung sind. In al­len drei Ge­set­zen geht es um Bü­ro­kra­tie­ab­bau und Rechts­si­cher­heit“, so der Ge­schäfts­füh­rer. „Die Ge­set­ze, um die es geht, sind das Ta­rif­treue- und Ver­ga­be­ge­setz, die Nicht­ein­füh­rung der Hy­gie­ne­am­pel und das La­den­öff­nungs­ge­setz (LÖG) mit den Re­ge­lun­gen für ver­kaufs­of­fe­ne Sonn­ta­ge.“Der Ent­wurf der No­vel­lie­rung des LÖG ent­hält fol­gen­de Eck­punk­te: Die Er­laub­nis zur La­den­öff­nung an bis zu acht Sonn- und Fei­er­ta­gen im Jahr, ab 13 Uhr für fünf St­un­den, höchs­tens ein Tag da­von im Ad­vent. Ins­ge­samt dür­fen es in ei­ner Ge­mein­de höchs­tens 16 Sonn- und Fei­er­ta­ge sein. Ot­ters­bach: „Ein wei­te­rer zen­tra­ler Punkt ist, dass der bis­he­ri­ge An­lass­be­zug ent­fällt und durch ei­nen so­ge­nann­ten Sach­grund er­setzt wird.“Das könn­ten Märk­te, Fes­te, Mes­sen sein, aber auch Ver­an­stal­tun­gen zur Be­le­bung der In­nen­städ­te, dem Er­halt zen­tra­ler Ver­sor­gungs­be­rei­che oder der „Sicht­bar­ma­chung“der In­nen­städ­te. „Fach­leu­te rech­nen da­mit, dass bei zü­gi­gem Ver­lauf ein Land­tags­be­schluss im März oder Mai 2018 mög­lich ist“, er­klärt der Ge­schäfts­füh­rer. „Bis da­hin müs­sen Han­del und Ge­mein­den wei­ter mit der Rechts­un­si­cher­heit le­ben, un­ter wel­chen Vor­aus­set­zun­gen genau ein ver­kaufs­of­fe­ner Sonn­tag statt­fin­den darf.“

Zu­frie­den zeigt sich der Han­dels­ver­band über die Ei­ni­gung mit Ver­di auf ei­nen neu­en Ta­rif­ver­trag. In der fünf­ten Ver­hand­lungs­run­de ha­ben die Ta­rif­ver­trags­par­tei­en ab­schlie­ßend ver­ein­bart: Rück­wir­kend zum 1. Ju­li 2017 er­folgt für al­le Ent­gelt­grup­pen ei­ne Lohn- und Ge­halts­er­hö­hung um 2,3 Pro­zent. Zum 1. Mai 2018 folgt ei­ne wei­te­re Er­hö­hung um zwei Pro­zent. Zu­sätz­lich er­folgt ei­ne Ein­mal­zah­lung von 50 Eu­ro für

Hart­mut Jan­ßen Voll­zeit­ar­beit­neh­mer am 31. März 2018. Teil­zeit­kräf­te be­kom­men die­se an­tei­lig, Aus­zu­bil­den­de er­hal­ten 25 Eu­ro. Die Lauf­zeit für den neu­en Ta­rif­ver­trag be­trägt 24 Mo­na­te. Üb­ri­gens: Am nächs­ten Frei­tag, 22. Sep­tem­ber, wird ge­fei­ert. Zum drit­ten Mal fin­det das Han­dels-Event des Han­dels­ver­ban­des NRW Kre­feld-Kempen-Vier­sen statt. „Dies­mal aus ei­nem be­son­de­ren An­lass. Der Ver­band wird 60“, er­in­nert Vor­sit­zen­der Hart­mut Jan­ßen. Ge­fei­ert wird im Land­gast­hof Hü­ckels May. Gut 170 Gäs­te ha­ben sich an­ge­mel­det. Das Top-Re­fe­rat zur Zu­kunft des Han­dels hält Bo­ris Hed­de, Ge­schäfts­füh­rer des In­sti­tuts für Han­dels­for­schung (IfH) in Köln. Franz-Jo­seph Gre­ve, pas­sio­nier­ter Händ­ler im „Un­ru­he­stand“, wird ei­ne un­ter­halt­sa­me und viel­leicht auch zum Nach­den­ken an­re­gen­de per­sön­li­che Re­tro­spek­ti­ve auf das Han­dels­ge­sche­hen der ver­gan­ge­nen 60 Jah­re und auch dar­über hin­aus ge­ben.

„Wir fei­ern aus ei­nem be­son­de­ren An­lass. Der

Ver­band wird 60“ Vor­sit­zen­der des Han­dels­ver­bands

Kre­feld-Kempen- Vier­sen

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.