Die Bahn setzt für den RE 7 Busse ein

Rheinische Post Krefeld - - STADTPOST -

(RP) Auf­grund von Bau­ar­bei­ten der DB Netz AG zwi­schen Kre­feld und Neuss wird die Stre­cke des RE 7 zwi­schen Neuss und Kre­feld Haupt­bahn­hof ab kom­men­dem Mon­tag, 18. Sep­tem­ber, bis Frei­tag, 20. Sep­tem­ber, für den Zug­ver­kehr ge­sperrt. Na­tio­nal Ex­press rich­tet für den be­trof­fe­nen Stre­cken­ab­schnitt ei­nen Schie­nen­er­satz­ver­kehr (SEV) mit Bus­sen ein. Wich­tig: Die Bau­maß­nah­me wird täg­lich ge­gen 20 Uhr be­en­det und die Stre­cke wie­der frei­ge­ge­ben. Aus die­sem Grund ver- keh­ren al­le Fahr­ten nach 20 Uhr re­gu­lär mit Zü­gen.

„Im Haupt­bahn­hof Kre­feld er­neu­ert die Deut­sche Bahn neun Wei­chen. Für die­se Ar­bei­ten müs­sen er­neut Stre­ckenglei­se zwi­schen Kre­feld und Neuss ge­sperrt wer­den. Für die­se Maß­nah­me in­ves­tiert die DB Netz AG mehr 3,4 Mil­lio­nen Eu­ro. Fahr­gäs­te der Li­nie RE 7 nut­zen bit­te den ein­ge­rich­te­ten Schie­nen­er­satz­ver­kehr“, er­klärt Daniel Prü­fer, Pres­se­spre­cher der Na­tio­nal Ex­press Rail Gm­bH die er­neu­te Sper­rung. Die Nie­der­flur­bus­se kön­nen auch von mo­bi­li­täts­ein­ge­schränk­ten Fahr­gäs­ten be­nutzt wer­den. Na­tio­nal Ex­press bit­tet die Rei­sen­den, die län­ge­re Fahr­zeit zu be­rück­sich­ti­gen. Ei­ne Fahr­rad­mit­nah­me ist in den Bus­sen des Schie­nen­er­satz­ver­kehrs (SEV) nur be­grenzt mög­lich.

Die je­wei­li­gen Hal­te­stel­len be­fin­den sich in Op­pum, an der Werk­stät­ten­stra­ße so­wie am Kre­fel­der Haupt­bahn­hof und dem Wil­lyBrandt-Platz.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.