Süd­bahn­hof: Stadt­ter­ras­sen-Bau star­tet

Rheinische Post Krefeld - - STADTPOST - VON CA­RO­LA PUVOGEL

Die Ter­ras­se wird Herz­stück der Kre­fel­der Pro­me­na­de: Der Um­bau be­ginnt im kom­men­den Jahr.

Der Fahr­plan für das Leucht­turm­pro­jekt der Kre­fel­der Pro­me­na­de steht: Das Dach des Süd­bahn­hofs wird im kom­men­den Jahr zur „Stadt­ter­ras­se“um­ge­stal­tet. Se­bas­ti­an Pöt­ter vom Ber­li­ner Landschaftsarchitektur-Bü­ro A24 hat jetzt De­tails der Pla­nung vor­ge­stellt.

„Der rup­pi­ge Charme der Bahn soll er­hal­ten blei­ben“, sagt Pöt­ter. „Der ehe­ma­li­ge Bahn­steig wird als raum­bil­den­des Ele­ment auf­ge­grif­fen. Er bil­det das Rück­grat der neu­en Stadt­ter­ras­se, das sich nach Wes­ten zum Wäld­chen hin auf­löst.“Über die Jah­re hat sich über den Dä­chern der Stadt ein char­man­tes „Se­kun­där­bio­top“aus Ahorn­bäu­men ent­wi­ckelt, das aus­ge­lich­tet be­hut­sam in das Ge­samt­kon­zept in­te­griert wer­den soll.

Ein buch­stäb­li­cher Hö­he­punkt wird im zen­tra­len Be­reich der Stadt­ter­ras­se mit dem „Stadt­blick“in­sze­niert: In drei Me­tern Hö­he kön­nen Be­su­cher den Blick schwei­fen las­sen – von den süd­li­chen Quar­tie­ren bis zur In­nen­stadt. Die Trep­pen­an­la­ge zum Stadt­blick ist gleich­zei­tig Au­di­to­ri­um für die auf dem Dach an­ge­leg­te Büh­ne.

Die wei­te­ren Auf­ent­halts­or­te lie­gen im Schat­ten des Wäld­chens. Sitz­po­des­te und als Ab­schluss des Bahn­steigs der „Lan­ge Tisch“sol­len Treff­punk­te für Nach­bar­schaft oder Be­su­cher des Süd­bahn­hofs wer­den. Zwi­schen den Bäu­men wer­den au­ßer­dem klei­ne In­seln mit Spiel­be­rei­chen für Kin­der zum The­ma „Gleich­ge­wicht und Na­tur“ent­ste­hen.

Die ei­gent­li­che Pro­me­na­de, zu­nächst So­li­tär, ver­läuft im nörd­li­chen Be­reich. Sie glie­dert sich in ei- nen vier Me­ter brei­ten Rad­weg aus glat­tem As­phalt und ei­nen zwei Me­ter brei­ten Fuß­weg mit ei­ner was­ser­ge­bun­de­nen De­cke. Die bei­den wer­den durch ei­nen 50 Zen­ti­me­ter brei­ten Schot­ter­strei­fen ge­trennt. Das his­to­ri­sche Ge­län­der bleibt er­hal­ten und wird mit ei­nem Edel­stahl-Netz er­tüch­tigt.

Ein öf­fent­li­cher Zu­gang wird et­wa auf Hö­he des ehe­ma­li­gen Stell­werks ge­schaf­fen: Dort ent­steht ei­ne 2,50 Me­ter brei­te Stahl­trep­pe, die bis zur Wei­ter­füh­rung der Pro­me­na­de der Haupt­zu­gang ist. Au­ßer­dem kann die Dach­ter­ras­se über die Trep­pen- an­la­ge im Süd­bahn­hof er­reicht wer­den, ei­ne Trep­pen­lift­an­la­ge ist in Pla­nung. Ein Zu­gang für Fahr­rä­der ist nicht vor­ge­se­hen und wird spä­ter mit der Wei­ter­füh­rung auf Hö­he der ge­plan­ten Mo­schee an der Glad­ba­cher Stra­ße ge­baut.

Der Um­bau zur Stadt­ter­ras­se kos­tet rund 1,118 Mil­lio­nen Eu­ro, 80 Pro­zent wer­den aus dem Pro­gramm Stadt­um­bau West ge­för­dert. Im Früh­jahr wird erst das Süd­bahn­hofDach en­er­ge­tisch sa­niert und es wer­den Ro­dungs­ar­bei­ten durch­ge­führt, der Um­bau be­ginnt im Herbst und soll 2019 be­en­det sein.

GRA­FIK: A24 AR­CHI­TEK­TEN

Ein Blick auf die Stadt­ter­ras­se: In der Mit­te sieht man den Aus­guck „Stadt­blick“, links da­ne­ben sind Sitz­ge­le­gen­hei­ten an­ge­dacht. Am lin­ken En­de der Ter­ras­se ist der als „Lan­ger Tisch“be­zeich­ne­te Treff­punkt für Be­su­cher ein­ge­zeich­net. Er wird von üp­pi­gem Grün um­ge­ben.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.