Neu­es On­li­ne-Por­tal für Kre­fel­der Lieb­lings­or­te

Rheinische Post Krefeld - - STADTPOST -

Bei „Lieb­lings­platz Nie­der­rhein“wer­den ab so­fort Ge­heim­tipps ge­sam­melt. Die Ide­en sol­len von den Bür­gern kom­men.

Mön­chen­glad­bach, auch den Na­tur­park Schwalm-Net­te so­wie den Kreis We­sel als Part­ner für die Platt­form ge­win­nen konn­te. Zu­nächst star­tet ei­ne Test­pha­se bis zum 30. Ju­ni 2019, in der mit­hil­fe der Tipps das Pro­fil der Re­gi­on ge­schärft wer­den soll.

Für Kre­feld er­hofft sich Cloos ei­ne „Auf­bruch­stim­mung“und setzt auf vie­le in­ter­es­san­te Or­te, die „Charme ver­sprü­hen“. Ei­ner da­von ist na­he der In­nen­stadt an der Die­ße­mer Stra­ße zu fin­den, wo das Pro­jekt „Hin­ter­hof“zu­hau­se ist. Dort tei­len sich ein Ve­ga­ner-Bis­tro, ein Sze­neF­ri­seur und ein Tat­too-Stu­dio ei­ne al­te Vil­la. Im Tat­too-Stu­dio ar­bei­tet Ti­na Alt­mann, die in dem Hin­ter­hof jetzt schon ei­nen ih­rer Lieb­lings­or­te ge­fun­den hat und sagt: „Ich hof­fe, dass vie­le mit­ma­chen und sich Kre­feld da­durch zum Po­si­ti­ven ver­än­dert.“Cloos kann sich vor­stel­len, dass das Por­tal gut an­ge­nom­men wird. Er selbst hat sich schon ei­ni­ge Ge­heim­tipps über­legt. „Am Müh­len­weg in Hüls ha­ben sich zum Bei- spiel ein Gla­ser­meis­ter, ein In­stru­men­ten­bau­er und an­de­re krea­ti­ve Ge­wer­be­trei­ben­de zu­sam­men­ge­fun­den“, sagt Cloos. Au­ßer­dem fal­len ihm noch das Nach­bar­schafts­fest an der Samt­we­be­rei oder ein Ge­schäft für hoch­ka­rä­ti­ge Gi­tar­ren­gur­te in Op­pum ein. „Aber na­tür­lich wol­len wir mög­lichst we­nig vor­ge­ben, son­dern hof­fen dar­auf, selbst vie­le neue Or­te zu ent­de­cken“, sagt Cloos.

Wer sei­ne ei­ge­nen Lieb­lings­plät­ze tei­len will, muss da­bei nach fol­gen­dem Mus­ter vor­ge­hen: Den Ort auf der Kar­te mar­kie­ren, ein Fo­to hoch- la­den und ei­ne kur­ze Be­schrei­bung er­gän­zen. Au­ßer­dem muss ei­ne der sechs Ka­te­go­ri­en „Na­tur“, „Hei­mat“, „re­gio­na­le Pro­duk­te“, „Events“, „Kul­tur“oder „Ak­tiv“aus­ge­wählt wer­den. „So soll ei­ne Samm­lung mit Ge­heim­tipps ent­ste­hen, die den Nie­der­rhein auf ori­gi­nel­le Wei­se prä­sen­tiert“, er­klärt Mar­ti­na Baum­gärt­ner, Ge­schäfts­füh­re­rin der Nie­der­rhein Tou­ris­mus Gm­bH.

Rund ei­ne Mil­li­on Eu­ro wer­den da­für in­ves­tiert: 800.000 Eu­ro stam­men aus dem „Eu­ro­päi­schen Fonds für re­gio­na­le Ent­wick­lung“(Ef­re), die üb­ri­gen 200.000 Eu­ro wer­den durch Ei­gen­mit­tel auf­ge­bracht. Um das Por­tal zu fül­len, läuft bis zum 1. De­zem­ber ein Wett­be­werb. Die Hin­weis­ge­ber, die bis da­hin die meis­ten „Ge­fällt mir“-An­ga­ben sam­meln, ha­ben laut Nie­der­rheinTou­ris­mus die Chan­ce auf „ex­klu­si­ve Füh­run­gen an kaum zu­gäng­li­chen Or­ten“. So kön­nen ei­ni­ge der ge­hei­men Lieb­lings­plät­ze gleich haut­nah ent­deckt wer­den.

FO­TO: NIE­DER­RHEIN TOU­RIS­MUS

„Lieb­lings­platz Nie­der­rhein“heißt das neue On­li­ne-Por­tal, das die Nie­der­rheinTou­ris­mus Gm­bH jetzt mit ih­ren Part­nern star­tet.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.