A 542 wird erst En­de Ok­to­ber fer­tig

Rheinische Post Langenfeld - - HOCHSCHULE - VON STE­PHAN MEISEL

Die im April 2016 be­gon­ne­ne Sa­nie­rung der et­wa 4,5 Ki­lo­me­ter lan­gen Au­to­bahn soll­te ur­sprüng­lich 14 Mo­na­te dau­ern.

LAN­GEN­FELD/MON­HEIM Ei­gent­lich soll­te die Au­to­bahn A 542 schon fer­tig und wie­der frei be­fahr­bar sein. So hat­te es zu­min­dest ge­hei­ßen, als im April 2016 die Kom­plett­sa­nie­rung zu­nächst der voll ge­sperr­ten Fahr­strei­fen in Rich­tung Mon­heim be­gann und der Lan­des­be­trieb Stra­ßen NRW mit ei­ner Bau­zeit von ins­ge­samt et­wa 14 Mo­na­ten rech­ne­te. Doch 17 Mo­na­te spä­ter sind die Ar­bei­ten auf der 4,5 Ki­lo­me­ter lan­gen A 542 im­mer noch nicht ab­ge­schlos­sen. Seit Ok­to­ber 2016 ist die süd­li­che Hälf­te bis zur A 3 voll ge­sperrt. Und das bleibt laut Ti­mo Stop­pa­cher vom Lan­des­be­trieb „auf je­den Fall noch bis En­de Ok­to­ber so“.

Die Ar­bei­ten sind nach An­ga­ben von Pro­jekt­lei­te­rin Li­di­ja Ju­ri­sic (Stra­ßen NRW) sehr um­fang­reich. „Nicht nur die Fahr­bahn­de­cken wer­den er­neu­ert.“Sechs Brü­cken­bau­wer­ke, auf de­nen die A 542 an­de­re Stra­ßen über­quert, wur­den und wer­den ver­stärkt und neu ab­ge­dich­tet.“An der Lan­gen­fel­der An­schluss­stel­le Im­mi­grath hat­te sich her­aus­ge­stellt, dass die dor­ti­ge Brü­cke ma­ro­der als ge­dacht war. Eben­so wie bei der Brü­cke „Schill­s­he­cke“im Au­to­bahn­kreuz Mon­heim-Süd sei­en die Ar­bei­ten ent­spre­chend auf­wän­di­ger ge­wor­den. An der Schill­s­he­cke muss­te et­wa ein Teil des Bau­werks über dem Wirt­schafts­weg ab­ge­ris­sen wer­den.

Dass die ur­sprüng­lich ge­nann­te Bau­zeit von ins­ge­samt 14 Mo­na­ten da­mit deut­lich über­schrit­ten wird, war nach den Wor­ten von Be­hör­den­spre­cher Stop­pa­cher im Vor­hin­ein nicht ab­zu­se­hen. „Die ak­tu­ell noch lau­fen­de Sa­nie­rung der Im­mi­gra­ther Brü­cke ist ex­trem kom­pli­ziert.“In Tei­len wer­de sie er­neu­ert, teils sei­en Be­to­nin­jek­tio­nen nö­tig, um den Bo­den zu ver­fes­ti­gen. Da­mit er­hö­hen sich die bis­lang ge­nann­ten Ge­samt­kos­ten von rund 17 Mil­lio­nen Eu­ro. Stop­pa­cher: „Ak­tu­ell liegt der ge­neh­mig­te Kos­ten­rah- men bei 18,5 Mil­lio­nen Eu­ro.“Erst wenn das Im­mi­gra­ther Brü­cken­bau­werk sa­niert und wie­der voll trag­fä­hig ist, sind laut Stop­pa­cher die wei­te­ren Fahr­bahn­ar­bei­ten an der Rei­he. „Wenn En­de Ok­to­ber der An­schluss von der A 542 zur A 3 auch in die­ser Rich­tung wie­der her­ge­stellt ist, dau­ern ab­schlie­ßen­de Ar­bei­ten wohl noch bis zum Früh­jahr 2018 an.“Von de­nen sol­len, so Stop­pa­cher, „die Ver­kehrs­teil­neh­mer aber nichts mit­be­kom­men“.

Beim Da­tum „En­de Ok­to­ber“run­zelt im Lan­gen­fel­der Rat­haus der städ­ti­sche Ver­kehrs­pla­ner und Tief­bau­amts­lei­ter Franz Frank die Stirn. Die schon lan­ge be­schlos­se­ne Sa­nie­rung der So­lin­ger Stra­ße zwi­schen Rat­haus und Bahn­un­ter­füh­rung sol­le erst star­ten, wenn die A 542 wie­der in bei­den Rich­tun­gen voll be­fahr­bar ist. Mit durch­schnitt- lich 20.000 Kraft­fahr­zeu­gen am Tag sei der ge­nann­te Ab­schnitt der So­lin­ger Stra­ße schließ­lich ei­ner der am stärks­ten be­fah­re­nen Ver­kehrs­we­ge in Lan­gen­feld und da gel­te es, kei­nen Ver­kehrs­kol­laps zu pro­vo­zie­ren. „Uns wur­de schrift­lich mit­ge­teilt, dass die A 542 bis zum 13. Ok­to­ber fer­tig sein soll.“

Um­ge­baut wer­de die So­lin­ger Stra­ße „halb­sei­tig un­ter flie­ßen­dem Ver­kehr“, kün­dig­te Frank an. In bei­den Rich­tun­gen blei­be je­weils ei­ne Spur of­fen. Das Ziel des et­wa 2,5 Mil­lio­nen Eu­ro teu­ren Um­baus: mehr Platz und so­mit Si­cher­heit für Fuß­gän­ger und Rad­ler, die sich auf den en­gen, für Rad­ler frei­ge­ge­ben We­gen häu­fig in die Que­re kom­men. Au­ßer­dem soll die So­lin­ger Stra­ße ins­ge­samt an­spre­chen­der ge­stal­tet wer­den. „Im Ju­ni 2018 soll al­les fer­tig sein.“

RP-FO­TOS (2): RM-

In Rich­tung Mon­heim (lin­ke Hälf­te) rollt der Ver­kehr auf der A 542 seit Ok­to­ber 2016 wie­der, die Ge­gen­fahr­bahn bis zur A 3 hin ist seit­her ge­sperrt.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.