Mer­kel sieht deut­sche Feh­ler in der Flücht­lings­fra­ge

Rheinische Post Moenchengladbach-Land - - VORDERSEITE -

Mün­chen (kna) Bun­des­kanz­le­rin An­ge­la Mer­kel (CDU) hat ih­ren Satz „Wir schaf­fen das“ver­tei­digt, zu­gleich aber auch Ver­säum­nis­se im Um­gang mit der Flücht­lings­fra­ge ein­ge­räumt. Am 31. Au­gust vor ei­nem Jahr ha­be sie ih­ren viel­zi­tier­ten Aus­spruch „aus tie­fer Über­zeu­gung“ge­sagt, „und zwar in dem Be­wusst­sein, dass wir es mit ei­ner nicht ein­fa­chen und gro­ßen Auf­ga­be zu tun ha­ben“, sag­te Mer­kel im In­ter­view der „Süd­deut­schen Zei­tung“(Mitt­woch). Zu­gleich be­ton­te sie: „Auch wir Deut­schen ha­ben das Pro­blem zu lan­ge igno­riert und die Not­wen­dig­keit ei­ner ge­samt­eu­ro­päi­schen Lö­sung ver­drängt.“Auch Deutsch­land ha­be sich 2004 und 2005 ge­gen ei­ne pro­por­tio­na­le Ver­tei­lung der Flücht­lin­ge ge­wehrt.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.