Me­dia-Sa­turn: 19 Mil­lio­nen Ver­lust

Rheinische Post Moenchengladbach-Land - - WIRTSCHAFT - VON GE­ORG WINTERS

Die Me­tro prä­sen­tiert vor der Auf­spal­tung im Som­mer schon ge­trenn­te Zah­len.

DÜSSELDORF We­ni­ge Mo­na­te vor der Auf­spal­tung des Han­dels­kon­zerns Me­tro fal­len die Zwi­schen­bi­lan­zen der bei­den künf­ti­gen Tei­le un­ter­schied­lich aus. Wäh­rend das Groß­han­dels- und Le­bens­mit­tel­ge­schäft mit Cash & Car­ry und Re­al im zwei­ten Quar­tal des Ge­schäfts­jah­res 2016/17 (bis 30.9.) auch dank Zu­käu­fen und der Auf­wer­tung des rus­si­schen Ru­bels ei­nen Um­satz­an­stieg um zwei­ein­halb Pro­zent auf 8,5 Mil­li­ar­den Eu­ro mel­det, reich­te es für die Un­ter­hal­tungs­elek­tro­nik (heu­te noch Me­dia-Sa­turn, nach der Tei­lung Ce­co­no­my) „nur“zu sta­bi­len Um­sät­zen von 5,3 Mil­li­ar­den Eu­ro. Ope­ra­tiv rutsch­te Ce­co­no­my in die ro­ten Zah­len. Das EbitMi­nus be­trug 19 Mil­lio­nen Eu­ro, nach 38 Mil­lio­nen Eu­ro Plus im Vor­jah­res­zeit­raum). Ein Grund da­für: Ra­batt­ak­tio­nen, die dem Un­ter­neh­men hel­fen soll­ten, Markt­an­tei­le zu ge­win­nen.

Cash&Car­ry/Re­al er­leb­te beim ope­ra­ti­ven Er­geb­nis die um­ge­kehr­te Ent­wick­lung: Aus ei­nem Mi­nus von 27 Mil­lio­nen Eu­ro im Vor­jahr

Olaf Koch wur­de ein Plus von 90 Mil­lio­nen Eu­ro vor Son­der­fak­to­ren, al­ler­dings auch dank Im­mo­bi­li­en­de­als. Sor­gen­kind Re­al be­klagt in­des ei­nen Um­satz­rück­gang um fast acht Pro­zent (auch we­gen feh­len­der Os­terUm­sät­ze, die be­reits im März an­ge­fal­len wa­ren, und neun Fi­li­al­schlie­ßun­gen) und ei­nen Ver­lust vor Son- der­fak­to­ren von drei Mil­lio­nen Eu­ro, der aber auf ein Fünf­tel des Vor­jah­res­wer­tes ge­schrumpft ist.

Ir­gend­wann im drit­ten Quar­tal sol­len bei­de Ge­sell­schaf­ten an der Bör­se no­tiert wer­den. We­gen der beim Ober­lan­des­ge­richt Düsseldorf ein­ge­reich­ten Kla­gen ge­gen die Spal­tung macht sich Me­tro-Chef Olaf Koch of­fen­sicht­lich kei­ne Sor­gen. „Ab­so­lut zu­ver­sicht­lich“sei er mit Blick auf die ge­plan­te An­hö­rung am 22. Ju­ni, sag­te Koch, auch weil die Kla­gen kei­ne Sub­stanz hät­ten. „Wir ha­ben die Zi­el­li­nie fast er­reicht“, so Koch. Ge­sprä­che im Vor­feld mit Me­dia-Markt-Grün­der Erich Kel­ler­hals, ei­nem der Klä­ger, schloss er aus. Mit Kel­ler­hals liegt die Me­tro seit Jah­ren im Clinch.

Re­ak­ti­on der Bör­se: Die Me­troAk­tie ver­lor 2,4 Pro­zent, nach­dem sie zwi­schen­zeit­lich mehr als drei Pro­zent ein­ge­büßt hat­te.

„Wir ha­ben die Zi­el­li­nie fast

er­reicht“

Me­tro-Chef

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.