AfD stellt sich bei ers­ter Land­tags­sit­zung quer

Rheinische Post Moenchengladbach-Land - - VORDERSEITE -

DÜSSELDORF (tor) Mit ei­nem ein­dring­li­chen Ap­pell für ein fried­li­ches und kon­struk­ti­ves Mit­ein­an­der hat der CDU-Po­li­ti­ker An­dré Ku­per (56) ges­tern sein Amt als neu­er Prä­si­dent des NRW-Land­ta­ges an­ge­tre­ten. Zu­vor war er bei der kon­sti­tu­ie­ren­den Sit­zung des Par­la­ments mit 185 der 199 Ab­ge­ord­ne­ten-Stim­men ge­wählt wor­den – bei sie­ben Nein­und sie­ben Ent­hal­tungs­stim­men.

Das be­deu­tet, dass Ku­per min­des­tens zwei Stim­men auch aus der AfD-Frak­ti­on be­kom­men ha­ben muss, die mit 16 Ab­ge­ord­ne­ten erst­mals in den NRW-Land­tag ein­ge­zo­gen ist. CDU, SPD, FDP und Grü­ne hat­ten sich zu­vor oh­ne Rück­spra­che mit der AfD dar­auf ver­stän­digt, dass Ku­per drei Stell­ver­tre­ter be­kom­men soll. Die AfD stell­te sich quer. Ent­we­der sol­le das Prä­si­di­um aus Kos­ten­grün­den auf zwei Vi­ze­prä­si­den­ten ver­klei­nert wer­den. Oder al­ter­na­tiv auf vier Vi­ze­prä­si­den­ten er­wei­tert, da­mit auch die AfD im Prä­si­di­um ver­tre­ten sein kann. Die ent­spre­chen­den An­trä­ge schei­ter­ten an dem ge­schlos­se­nen Ve­to al­ler an­de­ren Frak­tio­nen, so dass Ca­ri­na Gö­de­cke (SPD), An­ge­la Frei­muth (FDP) und Oli­ver Key­mis (Grü­ne) zu den Vi­ze­prä­si­den­ten der 17. Le­gis­la­tur­pe­ri­ode ge­wählt wur­den. Die Re­gie­rungs­bank blieb ges­tern in der ers­ten Sit­zung des neu­en Land­ta­ges leer. Das ab­ge­wähl­te rot­grü­ne Ka­bi­nett ist nur noch ge­schäfts­füh­rend im Amt, bis die neue Re­gie­rung Mit­te Ju­li steht. Leit­ar­ti­kel Nord­rhein-West­fa­len

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.