Ein Trend, Jä­ger und Samm­ler

Rheinische Post Moenchengladbach-Land - - SPORT LOKAL - VON PAUL OFFERMANNS

Beim Santan­der-Ma­ra­thon ha­ben sich die meis­ten Teil­neh­mer für die hal­be Dis­tanz an­ge­mel­det – es ist der­zeit die Lieb­lings­Langstre­cke deut­scher Läu­fer. Kla­re Fa­vo­ri­ten gibt es in Glad­bach nicht, aber ei­nen, der über 100 Ma­ra­thons ge­lau­fen ist.

LEICHT­ATH­LE­TIK Des deut­schen Läu­fers liebs­te Langstre­cke ist 21,097 Ki­lo­me­ter lang – es ist die hal­be Ma­ra­thon­stre­cke. Sie ist nicht olym­pisch, aber sie ist ei­ne Stre­cke für deut­sche, Eu­ro­pa- und Welt­meis­ter­schaf­ten. Im Früh­jahr beim nie­der­län­di­schen Ven­loop über die Halb­ma­ra­thon­dis­tanz war ein Start dort vor al­lem un­ter den deut­schen Hob­by-Läu­fern fast schon Pflicht.

Es gibt heu­te noch ei­ne star­ke Kreis­best­leis­tung von Nie­der­rheinWest (Mön­chen­glad­bach und Kre­feld so­wie der Kreis Vier­sen) des Glad­ba­chers Man­fred Schulz, als er vor mehr als 25 Jah­ren im nie­der­län­di­schen Te­ge­len im Dress von Bay­er Uer­din­gen 1:05:15 St­un­den lief. Das ist ei­ne Top­zeit, mit der heu­te noch Läu­fer in der deut­schen Bes­ten­lis­te ganz vorn zu fin­den sind.

Die Be­liebt­heit des Halb­ma­ra­thons ist auch heu­te bei der Pre­mie­re des Santan­der-Ma­ra­thons (im ver­gan­ge­nen Jahr fiel das Event we­gen ei­nes Sturms aus) zu spü­ren. Über 1419 Läu­fer ge­hen da beim „Hal­ben“an den Start, über zehn Ki­lo­me­ter sind es 653 Läu­fer. Das sind zwei Dis­tan­zen, bei dem Läu­fer al­ler Leis­tungs­klas­sen das Trai­ning in und mit ih­rer Frei­zeit noch am bes­ten ver­ein­ba­ren kön­nen. Der Ma­ra­thon, der der Ver­an­stal­tung den Na­men gibt, hat 479 Läu­fer. „Ei­ne Ma­ra­thon-Teil­nah­me be­darf ei­ner lan­gen und in­ten­si­ven Vor­be­rei­tung, der ist nicht mal eben so zu lau­fen “, er­klärt Ni­co­le Haf­ner, Ge­schäfts­füh­re­rin von NEO-MO­VE, Ge­schäfts­part­ner von Santan­der, den Trend.

Zu den Fa­vo­ri­ten beim Halb­ma­ra­thon ge­hö­ren Nils Berg­mann (Aa­che­ner TG) und Mar­co Schnei­der (Sport­shop Tri­ath­lon-Team). Bei­de ha­ben bei ih­rer An­mel­dung 1:15 St­un­den als Best­zeit an­ge­ge­ben. Ein Wie­der­se­hen gibt es mit dem 36jäh­ri­gen Tor­ben Evers­z­um­ro­de (LG Mön­chen­glad­bach), 1999 Deut­scher Cross­lauf-Ju­gend­meis­ter in Süch­teln, der zum ers­ten Mal über die Halb­ma­ra­thon-Dis­tanz star­tet.

Es ist schwie­rig, ei­nen Fa­vo­ri­ten für den Ma­ra­thon aus­zu­ma­chen. „Schnel­le Zei­ten gibt es hier auf je­den Fall, aber es sind kei­ne Afri­ka­ner am Start, die in der Re­gel Top­zei­ten ga­ran­tie­ren“, sagt Haf­ner. Über die Ma­ra­thon­stre­cke sind Jan Ka­schu­ra (Holz­min­den), der An­fang April in Hannover 2:31,14 St­un­den lief, und Do­ris Mar­quardt (LAV Bad Go­des­berg) mit 2:51,56 St­un­den die Star­ter mit den schnells­ten Best­zei­ten.

Ne­ben den Zeit-Jä­gern gibt es heu­te die Samm­ler, die im Lau­fe ih­res Le­bens 100 Ma­ra­thonläu­fe und mehr ge­lau­fen sind. Da­zu ge­hört auch der 58-jäh­ri­ge Man­fred Kreis von der SG 1926 NEW, der zu­letzt noch die In­sel Hel­go­land in ei­nem Ma­ra­thon um­kreis­te. „Das war mein 160. Ma­ra­thon“, sagt er. „Das wä­re das Größ­te, beim Ma­ra­thon in mei­ner Hei­mat­stadt mit­zu­lau­fen, ge­ra­de weil im ver­gan­ge­nen Jahr aus­ge­fal­len ist. Und nach 25 Jah­ren, beim letz­ten Re­me-Ma­ra­thon, ist das jetzt ei­ne be­son­de­re Her­aus­for­de­rung, ei­nen Ma­ra­thon auf Glad­bachs Stra­ßen zu lau­fen“, sagt Kreis, der nach dem Santan­der-Lauf schon den nächs­ten Ma­ra­thon im Au­ge hat – den in Duis­burg.

FOTO: MOLL

Ju­belt Jan Ka­schu­ra auch beim Santan­der-Ma­ra­thon? Hier freut er sich über sei­nen Sieg beim Rem­schei­der Rönt­gen­lauf. In Hannover ab­sol­vier­te er den Ma­ra­thon im April in 2:51,56 St­un­den. Das macht ihn in Glad­bach zu ei­nem Fa­vo­ri­ten.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.