Die­se Tie­re spie­len an Pfings­ten ei­ne Rol­le

Rheinische Post Moenchengladbach-Land - - KINDERSEITE -

Al­le Kin­der in Deutsch­land ha­ben an Pfings­ten schul­frei. Al­so nicht nur am Wo­che­n­en­de, son­dern auch am Pfingst­mon­tag. Gläu­bi­ge Men­schen fei­ern an die­sen Ta­gen den Ge­burts­tag der Kir­che. Auch mit dem Hei­li­gen Geist hat der Fei­er­tag zu tun. Was nicht je­der weiß: Zu Pfings­ten ge­hö­ren auch vie­le Tie­re. Tau­be Manch­mal wird zu Pfings­ten in Kir­chen ei­ne Tau­be aus Holz her­ab­ge­las­sen. Sie soll die Men­schen an die gött­li­che Kraft er­in­nern. Chris­ten spre­chen auch vom Hei­li­gen Geist. Die Tau­be wird auch in der Bi­bel be­schrie­ben, dem wich­tigs­ten Buch der Chris­ten. Pferd Ei­ne be­son­de­re Tra­di­ti­on zu Pfings­ten sind Aus­flü­ge auf dem Pferd. Durch ei­ni­ge klei­ne Städ­te zie­hen dann Rei­ter, Kut­schen und Wan­de­rer in bun­ten Ko­s­tü­men. Die­se Um­zü­ge sol­len Glück und Se­gen brin­gen. Och­se An Pfings­ten wer­den tra­di­tio­nell Rin­der­her­den aus dem Stall auf die Wei­de ge­führt. Das muss ge­fei­ert wer­den! Da­zu wird ein Och­se bunt ge­schmückt, der Pfingst-Och­se. Er führt die Rin­der­her­de zum le­cke­ren Gras. dpa

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.