Ka­pi­tän als De­bü­tant

Rheinische Post Moenchengladbach-Land - - SPORT LOKAL -

Am 11. Au­gust 2009 trug Lars St­indl zu­letzt of­fi­zi­ell das DFB-Tri­kot. Er spiel­te für die deut­sche U21 ge­gen die Tür­kei, es gab ei­ne 1:3-Nie­der­la­ge. St­indl war 20. Mit 28 kehrt er nun zu­rück zum DFB. Wenn Deutsch­land heu­te in Freund­schaft in Ko­pen­ha­gen auf Dä­ne­mark trifft, fei­ert er wohl sein De­büt im A-Team.

Ei­gent­lich hat­te St­indl, Bo­rus­si­as Ka­pi­tän und Chef-Tor­jä­ger, das The­ma Na­tio­nal­mann­schaft für sich mehr oder we­ni­ger ab­ge­schlos­sen. „Man muss be­rück­sich­ti­gen, was für gu­te Spie­ler es auf mei­ner Po­si­ti­on gibt“, sag­te er stets, wenn er mal wie­der nicht ein­ge­la­den wor­den war. Das än­der­te sich nun, da der Bun­des­trai­ner ex­pe­ri­men­tier­freu­dig ist vor dem Dä­ne­mark-Test, dem WMQua­li­fi­ka­ti­ons­spiel ge­gen San Ma­ri­no und dem Con­fed-Cup in Russ­land.

St­indl hat sich mit ei­ner star­ken Sai­son die Chan­ce ver­dient. 18 To­re er­ziel­te er, elf da­von in der Li­ga, so vie­le wie nie zu­vor in sei­ner Kar­rie­re. Er ha­be „noch mal ei­nen Sprung ge­macht, auch mensch­lich“, sag­te er im In­ter­view mit un­se­rer Re­dak­ti­on. Es sei ei­ne lo­gi­sche Ent­schei­dung, St­indl zu no­mi­nie­ren, sag­te Löw. „Er bringt die rich­ti­gen Vor­aus­set­zun­gen mit, jetzt ha­ben wir die Mög­lich­keit, uns ken­nen­zu­ler­nen.“Der Spät­be­ru­fe­ne freut sich auf die Zeit beim DFB. In Ko­pen­ha­gen trifft St­indl auf zwei Glad­ba­cher Kol­le­gen: Andre­as Chris­ten­sen und Jan­nik Ves­ter­gaard.

St­indls Twit­ter-Ac­count ziert der­zeit ein Fo­to, auf dem er mit ver­schränk­ten Ar­men und ge­schlos­se­nen Au­gen ent­spannt auf dem Ra­sen liegt. Bei sei­nem DFB-De­büt wird er aber hell­wach sein, ganz si­cher. KARS­TEN KELLERMANN

FO­TO: DPA

Vor dem Na­tio­nal­mann­schafts-De­büt: Bo­rus­si­as Ka­pi­tän Lars St­indl.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.