App­le for­dert Echo von Ama­zon her­aus

Rheinische Post Moenchengladbach-Land - - DIGITALE WIRTSCHAFT - VON REIN­HARD KO­WA­LEW­SKY

So wie frü­her bei Di­gi­tal-Uh­ren hinkt App­le schon wie­der bei ei­nem wich­ti­gen Zu­kunfts­pro­dukt hin­ter­her. Trotz­dem hat der iPho­ne-Her­stel­ler ei­ne gro­ße Chan­ce, beim Ge­schäft mit per Spra­che steu­er­ba­ren Laut­spre­chern vor­ne zu lie­gen.

CUPERTINO/SEATTLE Wo­für stand App­le frü­her un­ter Fir­men­grün­der Ste­ve Jobs? Mit iPod, iPho­ne und iPad wur­den drei Pro­dukt­ka­te­go­ri­en na­he­zu kom­plett neu er­fun­den: Der ers­te Mu­sik­spie­ler mit Fest­plat­te 2001, das ers­te ech­te Smart­pho­ne mit Apps vor zehn Jah­ren so­wie der ers­te brauch­ba­re Ta­blet-PC ab dem Jahr 2010.

In der Nacht zu ges­tern zeig­te sich, wie sehr App­le bei ei­nem der wich­tigs­ten Pro­duk­te der Zu­kunft hin­ter­her­hinkt – und trotz­dem noch gu­te Chan­cen für ei­ne ex­zel­len­te Markt­po­si­ti­on hat. Auf der welt­wei­ten Ent­wick­ler­kon­fe­renz stell­te Mar­ke­ting­vor­stand Phil Schil­ler den per Stim­me steu­er­ba­ren Laut­spre­cher Ho­me Pod vor.

Doch das Ge­rät wird selbst im Hei­mat­markt USA erst ab Win­ter ver­kauft, in Eu­ro­pa erst ab 2018. „Die­se Ver­zö­ge­rung zeigt, dass App­le we­gen des gro­ßen Er­fol­ges von Ama­zons Laut­spre­cher Echo Druck hat“, sagt da­zu Hol­ger Nein­haus, Part­ner der Düs­sel­dor­fer Stra­te­gie­be­ra­tung SMP, „die wol­len mit dem jetzt vor­ge­führ­ten Mo­dell Prä­senz für ih­re Fans zei­gen, doch für die Mas­sen­pro­duk­ti­on brau­chen sie noch ei­ni­ge Zeit.“

Zwei­tens be­stä­tigt sich, dass App­le noch im­mer ein gu­tes Ge­spür da­für hat, wie sich lu­kra­ti­ve Märk­te de­fi­nie­ren und er­obern las­sen. So glänzt zwar der schon 2015 ge­star­te­te Laut­spre­cher Echo von Ama­zon durch Dut­zen­de pfif­fi­ge An­wen­dun­gen die sich per Spra­che über den di­gi­ta­len As­sis­ten­ten Ale­xa ab­ru­fen oder be­die­nen las­sen.

Aber App­le setzt sich ab: Die Ama­zon-Ge­rä­te sei­en zwar gut ver­netzt, bö­ten aber nur schwa­chen Klang, läs­ter­te Schil­ler. Tat­säch­lich un­ter-

Preis

Hö­he

Ge­wicht

Far­ben

An­schal­ten

Stär­ke

Schwä­che 349 US-Dol­lar (310 Eu­ro)

18 Zen­ti­me­ter

2,5 Ki­lo

Schwarz und weiß

"Hey, Si­ri"

Be­son­ders gu­ter Klang Di­rek­te Kopp­lung mit iPho­ne/iPad/App­le-TV Ver­kaufs­start erst 2018 in Deutsch­land In­te­gra­ti­on frem­der Di­ens­te un­klar schei­det sich der App­le-Spea­ker mit 2,5 Ki­lo Ge­wicht und acht ein­ge­bau­ten Laut­spre­chern deut­lich vom viel güns­ti­ge­ren Ama­zon-An­ge­bot mit nur zwei Laut­spre­chern und ei­nem Ge­wicht von ei­nem Ki­lo.

Gleich­zei­tig ver­glich Schil­ler die App­le-Box mit den So­nos-Bo­xen für draht­lo­ses Mu­sik­hö­ren, die zwar für tol­len Klang be­kannt sind, aber eben bis­her kei­nen ei­ge­nen Sprachas­sis­ten­ten an­bie­ten. „Die­se Po­si­tio­nie­rung als hoch­wer­ti­ger An­bie­ter passt zur Fir­men­stra­te­gie“, sagt da­zu Be­ra­ter Nein­haus, „es gibt schon vie­le Leu­te, die sich al­lein aus Image­grün­den ger­ne ei­nen App­leSpea­ker ins Wohn­zim­mer stel­len.“

Da­bei ent­wi­ckelt sich bei den in­tel­li­gen­ten Laut­spre­chern ähn­lich wie bei Smart­pho­nes ein Wett­be­werb der Öko­sys­te­me. Nut­zer von iPho­ne und iPad kön­nen dar­auf ver­trau­en, dass ih­re Ge­rä­te be­son­ders gut mit den vom Kon­zern an­ge­bo­te­nen Laut­spre­chern har­mo­nie­ren – das al­lei­ne kann vie­le hun­dert Mil­lio­nen Kun­den brin­gen.

Die An­pas­sung des Sounds an den je­wei­li­gen Raum ge­schieht mit ei­nem Hoch­leis­tungs­re­chen­chip, der Si­gna­le aus sechs Mi­kro­fo­nen ana­ly­siert – so kön­nen an­geb­lich Sprach­be­feh­le auch bei lau­ter Mu­sik feh­ler­frei emp­fan­gen wer­den.

Vor­rei­ter Ama­zon er­laubt wie­der­um, ne­ben ei­ge­nen Di­ens­ten auch vie­le Wett­be­werbs­an­ge­bo­te zu nut­zen. Da­zu ge­hö­ren bei­spiels­wei­se die Deut­sche Bahn für Rei­se­aus­künf­te oder Chef­koch.de zum Ab­ru­fen von Koch­re­zep­ten beim Zu­be­rei­ten ei­nes Me­nüs.

Und als drit­ter Wett­be­wer­ber drängt Goog­le mit dem Laut­spre­cher Ho­me auf den Markt. Die­ses An­ge­bot glänzt durch be­son­ders schlaue Ant­wor­ten auf Fra­gen, weil

Preis

Hö­he

Ge­wicht

Far­ben

An­schal­ten

Stär­ke

Schwä­che

179,99 Eu­ro

23,5 Zen­ti­me­ter

1,01 Ki­lo

Schwarz und weiß

"Ale­xa" Über­le­ge­ne künst­li­che In­tel­li­genz Vie­le Mu­sik­diens­te in­te­griert

Ble­cher­ner Klang Be­die­nung um­ständ­lich kein Un­ter­neh­men des Glo­bus mehr Da­ten ge­sam­melt hat als Goog­le. Si­ri von App­le gilt da­ge­gen als eher schlech­te Be­ant­wor­te­rin von Fra­gen.

Dies schließt nicht aus, dass die App­le-Laut­spre­cher beim Steu­ern von Ge­rä­ten glän­zen. Ei­ne Soft­ware­platt­form wur­de da­für auf­ge­baut. Als ein ers­ter Schritt sol­len die Vi­deo-Box App­le-TV und der Ho­me Pod ver­knüpft sein.

Ei­nes ist ab­seh­bar: Egal, ob bei Ama­zon, Goog­le oder App­le, das Wet­ter er­fra­gen wir künf­tig per Zu­ruf di­rekt nach dem Auf­ste­hen.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.