Saks in the Ci­ty

Rheinische Post Moenchengladbach-Land - - WIRTSCHAFT - VON GE­ORG WIN­TERS

Die ka­na­di­sche Wa­ren­haus­ket­te Hud­son’s Bay er­öff­net heu­te in Düs­sel­dorf ihr ers­tes Edel-Out­let-Cen­ter. Vier wei­te­re Saks-Off-5thNie­der­las­sun­gen sol­len im Ju­li in Frank­furt, Wies­ba­den, Hei­del­berg und Stutt­gart star­ten. Der Markt ist in Deutsch­land hart um­kämpft.

DÜS­SEL­DORF Rechts vom Ein­gang im Erd­ge­schoss steht über ei­nem Re­gal vol­ler Hand­ta­schen „Get car­ri­ed away“, zu Deutsch so viel wie: Lass Dich da­von­tra­gen. Wört­lich auf die Hand­ta­schen ge­münzt, im über­tra­ge­nen Sin­ne viel­leicht auch: Lass Dich bei uns in­spi­rie­ren zu ei­nem be­son­de­ren Ein­kaufs­er­leb­nis. Als sol­ches wol­len die Ma­cher von Saks Off 5th ihr neu­es Pro­jekt ver­stan­den se­hen. Drei­ein­halb Mo­na­te nach der Schlie­ßung des zu Ga­le­ria Kauf­hof ge­hö­ren­den Carsch-Hau­ses in Düs­sel­dorf wird an glei­cher Stel­le heu­te ei­ne neue Ära ein­ge­läu­tet. Die ka­na­di­sche Wa­ren­haus­ket­te Hud­son’s Bay, die Ga­le­ria Kauf­hof 2015 von der Me­tro über­nom­men hat­te, er­öff­net dort ih­re ers­te SaksOff-5th–Fi­lia­le in Deutsch­land.

Hin­ter dem Kon­zept ver­birgt sich der Ver­kauf hoch­wer­ti­ger Mar­ken zu re­du­zier­ten Prei­sen, ei­ne Han­dels­idee, die die Nord­ame­ri­ka­ner schon vor 25 Jah­ren aus­pro­bier­ten. Wo­an­ders kennt man das heut­zu­ta­ge als Out­let, aber den Be­griff mö­gen die Be­trei­ber über­haupt nicht; sie spre­chen lie­ber von Off Pri­ce. Al­so die preis­wer­te Va­ri­an­te des Saks 5th Ave­nue, ei­nem der Mar­ken­zei­chen von New York. Nicht mehr ganz ak­tu­ell die Kol­lek­tio­nen, aber al­le­mal in­ter­es­sant für je­ne mit dem nicht ganz so dicken Porte­mon­naie, so das Kal­kül der An­bie­ter.

Et­wa 3300 Qua­drat­me­ter auf fünf Eta­gen, von Hand­ta­schen, Ac­ces­soires und Schu­hen über Da­men-, Kin­der und Her­ren­mo­de bis hin zum Ho­me De­part­ment, wie Haus­wa­ren­ab­tei­lun­gen heu­te hei­ßen –

Way­ne Drum­mond das ist die Kurz­be­schrei­bung für die Fi­lia­le in Düs­sel­dorf. Die Ver­ant­wort­li­chen wer­ben mit rund 2000 Hand­ta­schen, 6500 Paar Schu­hen auf ei­ner Eta­ge, 20 bis 25 Pro­zent Pre­mi­um-Mar­ken im Ge­samt­s­or­ti­ment. Die Ziel­grup­pe: mo­de­be­wuss­te Men­schen, die gern Mar­ken tra­gen, jun­ge Men­schen, die sich die Wa­ren zum Ori­gi­nal­preis oft nicht leis­ten kön­nen oder wol­len. Zum Bei­spiel von Dol­ce & Gab­ba­na, von Pra­da oder Ar­ma­ni.

Der Markt ist hart um­kämpft. Es gibt nicht nur Mo­de­händ­ler en mas­se, es gibt auch je­de Men­ge Out­le­tCen­ter am Ran­de der Ci­tys, es gibt in den In­nen­städ­ten Ri­va­len wie TK Ma­xx, es gibt den alt­ein­ge­ses­se­nen Wa­ren­haus­be­trei­ber Kar­stadt, der mit ähn­li­chen Ide­en lieb­äu­gelt. Das ficht Way­ne Drum­mond (47), den Eu­ro­pa-Chef von Saks Off 5th, nicht an. Er be­geis­tert sich für die Prä­sen­ta­ti­on, schweigt aber, wenn es um die Hö­he der In­ves­ti­tio­nen geht. Hud­son’s hat­te für 2017 in Eu­ro­pa et­wa 400 Millionen Eu­ro In­ves­ti­tio- nen ge­plant, da­von et­was we­ni­ger als die Hälf­te in Deutsch­land. Wie viel da­von in Saks Off 5th flie­ßen soll, war schon da­mals of­fen. Es gilt das Ziel, in­ner­halb von drei bis fünf Jah­ren 40 Stand­or­te in Deutsch­land zu er­öff­nen.

Drum­mond be­kräf­tigt, dass dem Start in der NRW-Lan­des­haupt­stadt bis Ju­li vier wei­te­re Saks-Nie­der­las­sun­gen in Deutsch­land fol­gen sol­len – in Frank­furt (22. Ju­ni), Wies­ba­den (29. Ju­ni), Hei­del­berg (6. Ju­li) und Stutt­gart (eben­falls 6. Ju­li). Al­le­samt wer­den sie in ehe­ma­li­gen Ga­le­ria-Kauf­hof-Fi­lia­len oder bis­he­ri­gen Sport­häu­sern be­trie­ben. 50 bis 100 Mit­ar­bei­ter sind laut Drum­mond pro Fi­lia­le ge­dacht – we­ni­ger als Ver­kaufs­per­so­nal, son­dern als Mit­ar­bei­ter, die in den ge­räu­mi­gen Fi­lia­len da­für sor­gen sol­len, dass stets Ord­nung herrscht und der Kun­de nicht so lan­ge nach sei­nem Wun­sch­ar­ti­kel su­chen soll. Ein wei­te­res Saks-Haus soll in der nie­der­län­di­schen Ha­fen­stadt Rot­ter­dam in die­sem Jahr ent­ste­hen.

„Durch häu­fi­ge Sor­ti­ments­wech­sel wird Ein­kau­fen bei uns zur Ent

de­ckungs­rei­se“

Saks-Off-5th-Eu­ro­pa­chef

FO­TO: ANDRE­AS BRETZ

6500 Paar Schu­he auf ei­ner Eta­ge, das ge­be es an­ders­wo nicht, be­haup­ten die Ver­ant­wort­li­chen von Saks Off 5th.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.