Das müs­sen Sie zur Tour de Fran­ce wis­sen

Rheinische Post Moenchengladbach-Land - - KULTUR - VON SA­BI­NE KRICKE UND MAXIMILIAN KRO­NE

Nach dem Ma­ra­thon ist vor der Tour: Das Rad­sport-Gro­ßevent am 2. Ju­li wird Aus­wir­kun­gen auf na­he­zu al­le Le­bens­be­rei­che ha­ben.

Kaum hat sich die Auf­re­gung um die Sper­run­gen beim Santan­der-Ma­ra­thon ge­legt, müs­sen sich die Glad­ba­cher auf das nächste sport­li­che Groß­er­eig­nis ein­stel­len. Wäh­rend beim Ma­ra­thon die Teil­neh­mer le­dig­lich zehn Ki­lo­me­ter durchs Stadt­ge­biet lie­fen, führt die Stre­cke der Tour de Fran­ce 20 Ki­lo­me­ter durch ganz Mönchengladbach. Ne­ben ei­nem bun­ten Rah­men­pro­gramm und dem ei­gent­li­chen sport­li­chen Er­eig­nis wird es vie­le Stra­ßen­sper­run­gen und Ein­schrän­kun­gen ge­ben. Im Zen­trum der Pla­nun­gen ste­hen auch die Si­cher­heits­vor­keh­run­gen – spe­zi­ell nach den An­schlä­gen in Lon­don, Ber­lin und beim Ma­ra­thon in Bos­ton. Sper­run­gen Grund­sätz­lich ist die ge­sam­te Stre­cke am Sonn­tag, 2. Ju­li, von 8 bis ge­gen 18 Uhr ge­sperrt. Bis 10 Uhr kön­nen noch vier Que­run­gen ge­nutzt wer­den. Die­se be­fin­den sich an der Kor­schen­broi­cher- und Volks­bad­stra­ße, der Rhe­ydter-, Ho­fund Brun­nen­stra­ße, der Wick­ra­ther- und Ber­li­ner Stra­ße so­wie an Rest­strauch und Geis­ten­be­cker Ring. Die Bis­marck­stra­ße wird be­reits am Sams­tag, 1. Ju­li, ab 18 Uhr kom­plett ge­sperrt. Dort sind zu­dem auch die An­rai­ner­stra­ßen be­trof­fen, die ab­ge­rie­gelt wer­den. Von der Tour ist auch die A 61 be­trof­fen. Die Zu- und Ab­fahrt Wick­rath ist am Tag der Tour von 7 bis 20 Uhr ge­sperrt. Die Ab­fahrt Güd­derath ist be­fahr­bar, die Wei­ter­fahrt in Rich­tung Wick­rath aber nicht mög­lich. Hal­te­ver­bot Ent­lang der ge­sam­ten Stre­cke gilt ab Sams­tag, 1. Ju­li, 18 Uhr), bis zum Sonn­tag, 2. Ju­li, ge­gen 18 Uhr ein Hal­te­ver­bot. Da­von be­trof­fen sind stadt­weit rund 3500 Park­plät­ze. Be­reits am Di­ens­tag wur­de da­mit be­gon­nen, be­tref­fen­de An­woh­ner zu in­for­mie­ren, ers­te Hin­weis­schil­der wer­den seit ges­tern auf­ge­stellt. Die Hal­te­ver­bots­schil­der fol­gen dann ei­ne Wo­che vor dem Event. Das Ord­nungs­amt bit­tet die An­woh­ner, ih­re Au­tos früh­zei­tig am Sams­tag um­zu­par­ken. An die­sem Tag wird ab 19 Uhr ein Laut­spre­cher­wa­gen die Stre­cke ab­fah­ren, um noch mal auf das Hal­te­ver- bot auf­merk­sam zu ma­chen. In den frü­hen Mor­gen­stun­den des TourTags wer­den Mit­ar­bei­ter des Ord­nungs­am­tes und des Ab­schlepp­diens­tes die Stre­cke ab­fah­ren und noch ge­park­te Au­tos ab­schlep­pen, so­fern der Be­sit­zer nicht er­reicht wer­den kann. Ein ge­ne­rel­les Hal­te­ver­bot gilt aus Si­cher­heits­grün­den für Cam­ping­wa­gen ent­lang der kom­plet­ten Stre­cke. Als Aus­gleich für die weg­fal­len­den Park­plät­ze kann am Sonn­tag zum Teil auch auf Schul­hö­fen ge­parkt wer­den.

Nah­ver­kehr

Die Stadt rich­tet am Tour-Tag ei­nen Shut­tle­ser­vice für Be­su­cher ein. Mit Bus­sen bringt die NEW Be­su­cher von Park­plät­zen am Bo­rus­sia-Park zur Mit­tel­stra­ße nach Rheydt und zur Aa­che­ner Stra­ße nach Glad­bach. Park­plät­ze und Shut­tle sind kos­ten­frei. Am 2. Ju­li wer­den zu­dem mehr Busse ein­ge­setzt, der ge­än­der­te Fahr­plan mit al­len In­for­ma­tio­nen ist ab dem 19. Ju­ni auf der Home­page der NEW zu fin­den. We­gen der Sper­rung der Bis­marck­stra­ße fah­ren Bus­li­ni­en im Be­reich Bis­marck­stra­ße/-platz be­reits ab Sams­tag, 15 Uhr, Um­lei­tun­gen. Von den Sper­run­gen sind ne- ben dem ÖPNV zum Teil auch Rad­fah­rer be­trof­fen, die die Stre­cke nicht kreu­zen kön­nen. Glei­ches gilt für Fuß­gän­ger, et­wa an der Bis­marck­stra­ße. Für Fahr­rä­der gibt es ent­lang der Stre­cke ex­tra Stell­plät­ze, auch an den bei­den Rad­sta­tio­nen am Haupt­bahn­hof und am Bahn­hof Rheydt kön­nen die Zwei­rä­der kos­ten­frei ab­ge­stellt wer­den. Si­cher­heit Das Si­cher­heits­kon­zept be­fin­det sich noch in der fi­na­len Ab­stim­mung. Der Groß­teil steht aber be­reits. Rund um die Bis­marck­stra­ße fin­den be­reits in den vor­ge­la­ger­ten Stra­ßen Ta­schen­kon­trol­len statt. Zu­dem wird es so­ge­nann­te Lkw-Sper­ren ge­ben, de­ren ge­naue Po­si­ti­on aus Si­cher­heits­grün­den nicht be­kannt ge­ge­ben wird. In den ge­sperr­ten Ne­ben­stra­ßen ge­park­te Au­tos dür­fen am TourTag nicht mehr be­wegt wer­den. Das Cam­pen ent­lang der ge­sam­ten Stre­cke ist nicht er­laubt. Po­li­zei und Si­cher­heits­dienst sind mit ver­stärk­tem Auf­ge­bot vor Ort. We­gen der ho­hen Ge­schwin­dig­keit des Fah­rer­fel­des wäh­rend der Sprint­wer­tung auf der Bis­marck­stra­ße wird der Be­reich mit spe­zi­el­len Zäu­nen ein­ge­git­tert, um die Si­cher­heit der Be­su­cher und der Fah­rer zu ge­währ­leis­ten. Über zwei ge­öff­ne­te Que­run­gen ent­lang der Stra­ße ist es den Ein­satz­kräf­ten zu­dem mög­lich, bei Not­fäl­len auf die Stre­cke zu ge­lan­gen. Für Fra­gen und ak­tu­el­le In­for­ma­tio­nen hat die Stadt ei­ne Hot­li­ne ein­ge­rich­tet, die ab heu­te un­ter 02161 252017 er­reich­bar ist. Zu­schau­er­plät­ze Der Be­reich, an dem die Sprin­t­e­tap­pe rechts und links der Ra­then­au- und Bis­marck­stra­ße ent­lang geht, wird in ins­ge­samt 14 ver­schie­de­ne Blö­cke ein­ge­teilt. Dort sol­len et­wa 20.000 Be­su­cher Platz fin­den. In je­dem ein­zel­nen Block darf nur ei­ne be­grenz­te An­zahl Zu­schau­er das Spek­ta­kel be­ob­ach­ten. Der Zu­gang wird nur mit ei­nem Bänd­chen in der je­wei­li­gen Far­be mög­lich sein. Die­se Zu­gangs­bänd­chen er­hält man erst am 2. Ju­li vor Ort an den Kon­troll­stel­len der je­wei­li­gen Blö­cke. Ist der ein­zel­ne Block voll, so gibt es kei­nen Zu­tritt mehr. Auch das Wech­seln von Block zu Block ist wäh­rend der Ver­an­stal­tung nicht mög­lich. Wer je­doch ein Bänd­chen hat, kann sei­nen Be­reich frei ver­las­sen und wie­der be­tre­ten.

Un­ter tour­fie­ber.de kön­nen Be­su­cher die wich­tigs­ten In­for­ma­tio­nen zur Be­su­ch­er­füh­rung mo­bil ab­ru­fen. In­be­grif­fen ist auch ei­ne Am­pel, die an­zeigt, wie voll die Blö­cke sind.

In Rich­tung der Kai­ser-Fried­richHal­le wird der Geh­weg­be­reich an der Bis­marck­stra­ße rechts grö­ßer sein als an der lin­ken Stra­ßen­sei­te. Rechts, al­so von Block 1 bis 6, dür­fen sich Be­su­cher mit Rol­la­to­ren und Kin­der­wa­gen auf­hal­ten. Hun­de, Fahr­rä­der und Roll­stüh­le sind dort aus­drück­lich ver­bo­ten. An der lin­ken Sei­te, al­so 7 bis 14, sind nur Fuß­gän­ger er­laubt – kei­ne Hun­de, Fahr­rä­der, Rol­la­to­ren, Roll­stüh­le oder Kin­der­wa­gen. Für Roll­stuhl­fah­rer gibt es ei­nen ei­ge­nen Be­reich. Be­trof­fe­ne kön­nen sich un­ter „Lena.Pa­schanns@mgmg.de“oder un­ter 02161 252406 an­mel­den. Rah­men­pro­gramm Die Stadt rich­tet drei Hot Spots ein, an de­nen Be­su­cher von 10 bis 18 Uhr ne­ben der Sicht auf die Renn­stre­cke auch ein bun­tes Rah­men­pro­gramm er­le­ben kön­nen. An al­len Hot Spots wird es LED-Groß­bild­lein­wän­de ge­ben, auf de­nen das ge­sam­te Ren­nen vom Start in Düs­sel­dorf bis zum Ziel in Lüt­tich ver­folgt wer­den kann. Ei­ne wei­te­re Lein­wand wird in Hö­he der Sprint­wer­tung am Bis­marck­platz/ Kai­ser­stra­ße ste­hen.

Der ers­te Hot Spot be­fin­det sich an der Kai­ser-Fried­rich-Halle, un­mit­tel­bar vor der ers­ten Sprint­wer­tung. In Ver­bin­dung mit dem Nie­der­rhei­ni­schen Rad­wan­der­tag steht hier das Pro­gramm be­son­ders un­ter dem Mot­to Rad­fah­ren. Für Be­su­cher gibt es In­for­ma­ti­ons­stän­de, ein Mu­sik­pro­gramm, Ku­li­na­ri­sches und ei­nen Fahr­rad­par­cours für Kin­der. Auch der VIP-Be­reich be­fin­det sich in der Kai­ser-Fried­rich-Halle. Von den Bal­ko­nen des Be­reichs soll man ei­nen be­son­ders gu­ten Blick auf das sport­li­che Ge­sche­hen ha­ben. Ein wei­te­rer Hot Spot liegt am Tell­mann­platz in Rheydt. Dort steht das vom Ci­ty Ma­nage­ment ge­plan­te Rah­men­pro­gramm vor al­lem un­ter dem Mot­to Frank­reich. Ku­li­na­ri­sche Spe­zia­li­tä­ten sol­len fran­zö­si­sches Flair ver­mit­teln. Für Fa­mi­li­en eig­net sich be­son­ders der drit­te Hot Spot am Wick­ra­ther Markt­platz. Von 10 bis 18 Uhr gibt es dort ein bun­tes Pro­gramm vor al­lem für Kin­der: Meh­re­re gro­ße Hüpf­bur­gen sol­len für Spaß bei den Klei­nen sor­gen. Für Ku­li­na­ri­sches und ei­nen gu­ten Blick auf die Stre­cke und LEDLein­wand ist auch hier ge­sorgt.

Am glei­chen Tag soll es in der In­nen­stadt ei­nen ver­kaufs­of­fe­nen Sonn­tag ge­ben. Wie vie­le Ge­schäf­te sich dar­an be­tei­li­gen wer­den, steht al­ler­dings nicht fest. Rheydt und Oden­kir­chen wol­len dar­auf ver­zich­ten. Und auch das Glad­ba­cher Ci­ty­ma­nage­ment hat kaum In­ter­es­se an ei­nem ver­kaufs­of­fe­nen Sonn­tag.

KAR­TE: STADT

Ent­lang der Bis­marck- und der Ra­then­au­stra­ße wer­den ins­ge­samt 14 Be­su­cher-Blö­cke ein­ge­rich­tet. Die blaue Li­nie zeigt den Stre­cken­ver­lauf. Rot mar­kiert ist der ge­sperr­te Be­reich. Dort fin­den an den Ein­gän­gen Ta­schen­kon­trol­len statt.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.