Mut­maß­li­cher Räu­ber stellt sich

Rheinische Post Moenchengladbach-Land - - UNTERHALTUNG -

Nach der Öf­fent­lich­keits­fahn­dung wa­ren vie­le Hin­wei­se ein­ge­gan­gen.

(gap) Der Mann, der am 26. Ju­ni ei­ne wert­vol­le Ket­te aus ei­nem Ju­we­lier­ge­schäft an der Müh­len­stra­ße in der Rhe­ydter In­nen­stadt ge­raubt ha­ben soll, hat sich ges­tern Nach­mit­tag ge­stellt. Wie die Po­li­zei ges­tern mit­teil­te, wa­ren nach der Öf­fent­lich­keits­fahn­dung zahl­rei­che Hin­wei­se ein­ge­gan­gen. Am ver­gan­ge­nen Mitt­woch wa­ren nach ei­nem rich­ter­li­chen Be­schluss Bil­der des mut­maß­li­chen Tä­ters aus der Über­wa­chungs­ka­me­ra pu­bli­ziert wor­den. Auf den Fo­tos hat­ten vie­le den Mann er­kannt und sich bei der Po­li­zei ge­mel­det. Auf­grund des be­ste­hen­den Fahn­dungs­dru­ckes ha­be sich der Tat­ver­däch­ti­ge dann auf ei­ner Mönchengladbacher Wa­che ge­stellt, so die Po­li­zei.

Der Mann hat­te sich am 26. Ju­ni in dem Schmuck­ge­schäft, das sich in der Pas­sa­ge zwi­schen Haupt- und Müh­len­stra­ße be­fin­det, als Kun­de aus­ge­ge­ben. Er ließ sich von der La­den­in­ha­be­rin (57) ei­ne Gold­ket­te mit An­hän­ger aus der Aus­la­ge zei­gen. Da­bei riss er der Frau die Ket­te aus der Hand und flüch­te­te zu Fuß über die Müh­len­stra­ße in die Har­mo­nie­stra­ße, dort ver­lor man den Tä­ter aus den Au­gen.

Die Er­mitt­lun­gen dau­ern an.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.