Stadt warnt vor fal­schen Spen­den­samm­lern

Rheinische Post Moenchengladbach-Land - - LOKALES -

(gap) In Hardt und Hard­ter­b­roich soll ein Mann auf­ge­taucht sein, der an Tü­ren klin­gelt, sich als Mit­ar­bei­ter der Stadt aus­gibt und um Spen­den für die Ju­gend­ar­beit bit­tet. Die Stadt Mön­chen­glad­bach warnt vor die­sem Geld­samm­ler. „Wir füh­ren kei­ne Spen­den­samm­lun­gen durch“, be­tont Stadt­spre­cher Dirk Rüt­ten. In Hardt hat­te sich der Mann am Mitt­woch bei ei­ner 82-Jäh­ri­gen als „Karl­Heinz Küp­pers“vom „Amt für Ju­gend- und Al­ten­hil­fe“vor­ge­stellt und um ei­ne Spen­de von zehn Eu­ro ge­be­ten. Er ha­be da­bei ei­ne Adress­lis­te mit An­lauf­stel­len und ei­nen of­fen­bar ge­fälsch­ten Aus­weis der Stadt vor­ge­legt. In Hard­ter­b­roich klin­gel­te der Mann nach Zeu­gen­aus­sa­gen am Don­ners­tag an ei­ner Haus­tür und bat eben­falls um Spen­den für die Ju­gend­hil­fe. Auch hier zeig­te der Mann ei­nen Aus­weis. Die Po­li­zei ist über die Vor­fäl­le in­for­miert. Die Stadt bit­tet Be­trof­fe­ne, sich um­ge­hend bei der Po­li­zei un­ter der Ruf­num­mer 02161 290 zu mel­den.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.