Mit 13 Jah­ren fuhr er sein ers­tes Ren­nen

Rheinische Post Moenchengladbach-Land - - LOKALES -

Ge­bo­ren am 22. April 1935 in Mön­chen­glad­bach. Auf­ge­wach­sen an der Lür­ri­per Stra­ße. Nach dem Be­such der Volks­schu­le Pesch mach­te er 1948 ei­ne Leh­re zum Ma­schi­nen­bau­schlos­ser bei der Kamm­garn­spin­ne­rei am Volks­gar­ten ganz in der Nä­he der Rad­renn­bahn und stieg dann, so­weit es sein zu­neh­men­der Ein­satz im Rad­sport zu­ließ, in das

ein, das er 1968 über­nahm. 1948 be­gann er als Zwölf­jäh­ri­ger mit dem Rad­sport. Von 1960 bis 65 war er Pro­fi, fuhr fast al­le gro­ßen Ren­nen und Rund­fahr­ten. Sei­ne Ver­ei­ne wa­ren der RSV Staub­wol­ke und Schwal­be Mön­chen­glad­bach, wo er fünf Jah­re Vor­sit­zen­der war, Co­met De­lia Köln und bis heu­te VfR Bütt­gen. Ver­hei­ra­tet ist Heinz Thei­sen seit 1958 mit Ma­ria Kam­per aus Neuss. Die bei­den ha­ben ei­ne Toch­ter.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.