Wan­del des Ein­zel­han­dels

Rheinische Post Moenchengladbach-Land - - BERUF KARRIERE & -

Der Ein­zel­han­dels­markt in Deutsch­land un­ter­liegt der­zeit ei­nem ste­tig vor­an­schrei­ten­den Wand­lungs­pro­zess. Ei­nen ak­tu­el­len Trend, wel­chen ich mit gro­ßem In­ter­es­se ver­fol­ge und auch im Rah­men von zahl­rei­chen „Ex­pan­si­ons­man­da­ten“von Kun­den be­glei­ten darf, ist die Er­schlie­ßung des sta­tio­nä­ren Han­dels von gro­ßen Pro­du­zen­ten so­wie von nam­haf­ten On­li­neHänd­lern.

Bei­spie­le hier­für las­sen sich in na­he­zu al­len Bran­chen fin­den. So er­öff­ne­te der Süß­wa­ren­her­stel­ler Storck, der welt­weit be­kannt ge­wor­den ist durch sei­ne Scho­ko­la­den- und Bon­bon­pro­duk­te, vor Kur­zem ei­ne Fi­lia­le im Cen­tro Ober­hau­sen, in der ne­ben den an­ge­bo­te­nen ei­ge­nen Pro­duk­te auch die Un­ter­neh­mens­ge­schich­te dem Kon­su­men­ten nä­her­ge­bracht wird. Dar­über hin­aus ist der Ein­zel­han­dels­markt in Deutsch­land wei­ter­hin stark nach­ge­fragt bei Kon­zep­ten aus dem Aus­land. Sich dann aber am En­de des Tages auch in Deutsch­land durch­zu­set­zen, stellt vie­le Ein­zel­han­dels­un­ter­neh­men aus an­de­ren Län­dern aber im­mer wie­der vor gro­ße Her­aus­for­de­run­gen.

Denn laut aus­län­di­schen Ein­zel­händ­lern ist der deut­sche Markt ei­ner der „schwie­rigs­ten“in Eu­ro­pa. Die Kauf­kraft so­wie an­de­re wirt­schaft­li­che Kenn­zif­fern sind zwar ex­zel­lent, je­doch ha­ben die deut­schen Kun­den im in­ter­na­tio­na­len Ver­gleich ein eher spe­zi­el­les Pro­fil. Ins­be­son­de­re gibt es hier­zu­lan­de nur ei­ne ge­rin­ge Af­fi­ni­tät für so­ge­nann­te Im­puls­käu­fe – an­ders als in vie­len an­de­ren Län­dern. Das heißt, man muss hier be­son­de­re Rei­ze set­zen, um die Kun­den zu Um­sät­zen zu be­we­gen. Wer dies schafft, wird sich zei­gen!

Ignaz Trom­bel­lo Der Au­tor ist Ge­schäfts­füh­ren­der Ge­sell­schaf­ter von Col­liers In­ter­na­tio­nal Düs­sel­dorf.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.