An Krü­cken zum Ja-Wort

Rheinische Post Moenchengladbach-Land - - UNTERHALTUNG - VON ANDRE­AS HEIMANN

Fuß­ball-Welt­meis­ter Ma­nu­el Neu­er hat in Apu­li­en sei­ne Part­ne­rin Ni­na ge­hei­ra­tet. We­gen ei­ner Fuß­ver­let­zung hum­pel­te er zum Al­tar in Mo­no­po­li. Ita­li­en ist bei Sport­pro­fis ein be­lieb­ter Hoch­zeits­ort.

MO­NO­PO­LI (dpa) Ma­nu­el Neu­er vor dem Trau­al­tar: Nach der stan­des­amt­li­chen Hoch­zeit im Mai in Ti­rol ha­ben sich der Na­tio­nal­tor­hü­ter (31) und sei­ne Frau Ni­na (23) am Sams­tag nun auch kirch­lich das JaWort ge­ge­ben – in Mo­no­po­li in Sü­dita­li­en. Neu­er trat im dunk­len An­zug vor den Trau­al­tar mit wei­ßer Ro­se im Knopf­loch, sei­ne Frau im bo­den­lan­gen wei­ßen Braut­kleid mit Schlep­pe. Auf Krü­cken ver­zich­ten konn­te Neu­er bei der Hoch­zeit noch nicht ganz – der Tor­hü­ter hat­te sich im April beim Cham­pi­ons-Le­agueSpiel des FC Bay­ern ge­gen Re­al Madrid den lin­ken Fuß ge­bro­chen.

Aber Neu­er ist hart im Neh­men, das Spiel ge­gen Re­al hat er trotz der Ver­let­zung zu En­de ge­bracht, und auf den Fo­tos von der Hoch­zeit in Apu­li­en ist ihm ab­so­lut nichts an­zu­mer­ken. Beim Ja-Wort vor dem Al­tar in der pracht­vol­len ba­ro­cken Ka­the­dra­le der apu­li­schen Kle­in­stadt an der Adria­küs­te hat­te Neu­er die Krü­cken zur Sei­te ge­stellt. Spä­ter auf dem Weg durchs Mit­tel­schiff brauch­te er sie dann wie­der, vor­bei an den Hoch­zeits­gäs­ten in den Kir­chen­bän­ken, dar­un­ter auch al­te Be­kann­te aus der Bun­des­li­ga wie Ge­rald Asa­moah, mit dem Neu­er bei Schal­ke 04 ge­spielt hat.

Ei­ne ers­te Ge­le­gen­heit für at­trak­ti­ve Fo­to­mo­ti­ve bot sich be­reits am Abend vor der Trau­ung, als das Braut­paar Freun­de und Ver­wand­te zu ei­ner Just-Whi­te-Par­ty ein­ge­la­den hat­te. Dress­code: weiß, aber le­ger. Auch das Braut­paar hielt sich dar­an. Rund 150 Gäs­te fei­er­ten da- bei den end­gül­ti­gen Ab­schied der bei­den vom Jung­ge­sel­len­da­sein. Auf Ge­schen­ke hat­ten das Paar aus­drück­lich ver­zich­tet und die Hoch­zeits­gäs­te statt­des­sen um ei­ne Spen­de für die Ma­nu­el Neu­er Kids Foun­da­ti­on ge­be­ten.

Stan­des­amt­lich ha­ben Neu­er und die Ber­li­ner Stu­den­tin für Wirt­schaft und Recht schon am 21. Mai im idyl­li­schen Tann­heim in Ti­rol ge­hei­ra­tet, in klei­ne­rem Kreis und oh­ne dar­aus ei­ne öf­fent­li­che Ins­ze­nie­rung zu ma­chen. Ge­rüch­te über die kirch­li­che Trau­ung kur­sier­ten be­reits seit Wo­chen. Über den Ort und das ge­naue Da­tum gab es aber nicht mehr als Spe­ku­la­tio­nen.

Ita­li­en ist als Rei­se­ziel für Hoch­zeits­paa­re längst im Trend. Das Hol­ly­wood-Traum­paar Jus­tin Tim­ber­la­ke und Jes­si­ca Biel hat es so ge­macht, Ge­or­ge Cloo­ney und Amal Ala­mud­din auch. Neu­ers Ex-Bay­ern-Kol­le­ge Bas­ti­an Schwein­stei­ger und Ten­nis­spie­le­rin Ana Iva­no­vic ha­ben sich ver­gan­ge­nen Som­mer in Ve­ne­dig kirch­lich trau­en las­sen.

Die Neu­ers ha­ben sich die da­ge­gen die Ka­the­dra­le von Mo­no­po­li aus­ge­sucht, ei­ne Ba­si­li­ka mit ein­drucks­vol­lem Al­tar. Pier­lu­i­gi Maz­zo­ni, der Or­ga­nist, der für das Mu­sik­pro­gramm der Trau­ungs­lit­ur­gie ver­ant­wort­lich war, spiel­te auch selbst die Or­gel. Der Got­tes­dienst war in deut­scher Spra­che, in­klu­si­ve der Lie­der.

Ni­na Weiss heißt in­zwi­schen Ni­na Neu­er. Sie und der Fuß­ball­star sind be­reits seit Län­ge­rem zu­sam­men. Neu­er hat­te sich nach der Fuß­bal­lWM 2014 von sei­ner da­ma­li­gen Part­ne­rin Kath­rin ge­trennt. Für den 31-jäh­ri­gen Tor­wart läuft es von sei­ner Ver­let­zung ein­mal ab­ge­se­hen der­zeit pri­vat und be­ruf­lich rund. Der in Gel­sen­kir­chen ge­bo­re­ne Neu­er hat be­reits ei­ne Bil­der­buch­kar­rie­re hin­ter sich, nicht nur in der Bun­des­li­ga. Seit Som­mer 2016 ist er auch Ka­pi­tän der Na­tio­nal­mann­schaft. Seit 2011 ist Neu­er beim FC Bay­ern Mün­chen, wur­de 2014 Welt­meis­ter, Cham­pi­ons-Le­ague-Sie­ger 2013, zu­letzt fünf deut­sche Meis­ter­ti­tel in Se­rie, Auf­stieg zum welt­bes­ten Tor­hü­ter – viel mehr geht nicht.

Das Auf­tre­ten des 74-ma­li­gen Na­tio­nal­spie­lers gilt als ge­ra­de­zu vor­bild­lich: kei­ne Al­lü­ren, kei­ne Skan­da­le, kei­ne Ego­trips. Und auch was Bun­des­trai­ner Joa­chim Löw über sei­nen Ka­pi­tän sagt, dürf­te Ni­na Neu­er freu­en: „Er über­nimmt Ver­ant­wor­tung, er geht vor­an, da­bei ist er ru­hig und be­son­nen. Ma­nu­el wirkt nach in­nen und nach au­ßen. Im Kreis des Teams ist er hoch an­ge­se­hen, sein Wort hat Ge­wicht.“

Mit Oli­ven­baum und oh­ne Krü­cken: Hoch­zeits­bild Num­mer zwei.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.