Gast­hof wird zum Ho­tel mit Re­stau­rant

Rheinische Post Moenchengladbach-Land - - KRUSCHEL ERKLÄRT’S - VON RUTH WIED­NER-RU­NO

Die Pe­scher Tra­di­ti­ons­gast­stät­te Deuss wird ak­tu­ell ent­kernt. Mit den Um- und An­bau­ten will der In­ves­tor schon im Herbst be­gin­nen.

PESCH Noch macht al­les ei­nen eher trost­lo­sen Ein­druck: In der Tra­di­ti­ons­gast­stät­te Deuss gin­gen nach 148 Jah­ren im ver­gan­ge­nen Herbst die Lich­ter aus. Aber nicht für im­mer. Be­reits im Ok­to­ber 2018 soll im Pe­scher Orts­kern wie­der Gas­tro­no­mie den Ton an­ge­ben. Ge­plant sind ein Re­stau­rant, ein Braue­rei-Aus­schank mit gro­ßem Bier­gar­ten und ein Ho­tel­be­trieb mit 30 Zim­mern. Die In­ves­ti­ti­on für Grund­stück, Ab­riss, Sa­nie­rung und Ho­tel­neu­bau liegt bei gut vier Mil­lio­nen Eu­ro.

„Wir ha­ben al­les gut durch­ge­tak­tet. Wenn nichts Un­vor­her­ge­se­he­nes pas­siert, kön­nen wir un­se­ren Zeit­plan mit 16 Mo­na­ten ein­hal­ten“, sagt der Kor­schen­broi­cher Ar­chi­tekt Joa­chim Hein. Der In­ves­tor, die Stof­fel-Ver­mö­gens­ver­wal­tung (SVV), hat Hein mit der kom­plet­ten Pla­nung be­traut.

Seit ei­ni­gen Ta­gen gibt Sa­scha Koh­nen von der HMG-Ab­bruch Gm­bH auf dem Deuss-Are­al den Ton an. Je­den Mor­gen reist er mit sie­ben Kol­le­gen aus Net­te­tal an, um das Ge­bäu­de zu ent­ker­nen. Die ers­ten An­bau­ten sind be­reits ein­ge­ris­sen, die Dä­cher ab­ge­deckt, die Ke­gel­bahn und der Schieß­stand ab­ge- baut. Noch in die­ser Wo­che will Koh­nen mit dem Ab­riss be­gin­nen. „Wir war­ten noch auf die Ge­neh­mi­gung aus dem Rat­haus“, er­klärt Joa­chim Hein bei ei­nem Rund­gang über das Ge­län­de. „Die Ge­neh­mi­gung soll­te aber heu­te oder mor­gen ein­tref­fen.“Ob­schon Hein die münd­li­che Zu­sa­ge aus dem Rat­haus hat, will er die Post des Bei­ge­ord­ne­ten Ge­org Onkelbach ab­war­ten. „Die Ge­neh­mi­gung ist heu­te in die Post ge­gan­gen“, be­stä­tig­te Onkelbach ges­tern auf An­fra­ge. Der Pla­nungs­aus­schuss wird sich dann am 27. Ju­ni noch­mals mit dem neu­en Be­bau­ungs­plan für den Pe­scher Orts­kern be­fas­sen. Onkelbach zum wei­te­ren Zeit­plan: „Es folgt die Of­fen­le­gung und der B-Plan ist Mit­te Ok­to­ber rechts­kräf­tig.“Da­nach könn­te die SVV mit der Bau­ge­neh­mi­gung rech­nen. Für Onkelbach ist das Pro­jekt nicht nur at­trak­tiv, für ihn ist es auch ein Ge­winn für Pesch. „Wir wä­ren froh, wenn dort wie­der ein Gas­tro­no­mie-Be­trieb ent­ste­hen wür­de.“Für Joa­chim Hein ist der Zeit­plan nur ei­ne Fra­ge der Po­li­tik: „Sie ent­schei­det. Wir ar­bei­ten par­al­lel zur Of­fen­le­gung und zur aus­ste­hen­den Bau­ge­neh­mi­gung.“Schließ­lich will der In­ves­tor kei­ne un­nö­ti­ge Zeit ver­lie­ren.

Nach dem Teil­a­briss – da­zu be­nö­tigt das Ab­bruch­un­ter­neh­men vier Wo­chen – hofft Hein, mit der Sa­nie­rung des frü­he­ren Gast­ho­fes durch­star­ten zu kön­nen. „Das al­te Fach­werk wird er­hal­ten. Dort soll ein Re­stau­rant ent­ste­hen, in den frü­he­ren Saal kommt ein Braue­rei-Aus­schank mit Zu­gang zu dem Pla­ta­nen­gar­ten. „Der Gar­ten mit sei­nem al­ten Baum­be­stand ist schließ­lich ein High­light der An­la­ge“, sagt Hein. Zeit­gleich wird auf dem frü­he­ren Park­platz ent­lang der Klei­nen­broi­cher Stra­ße ein zwei­ge­schos­si­ger Ho­tel-Kom­plex er­rich­tet wer­den. „Vier Ster­ne sind ge­plant“, sagt Hein. Ers­te Be­trei­ber-An­fra­gen für Ho­tel und Re­stau­rant gibt es be­reits.

Nach 148 Jah­ren wird der Tra­di­ti­ons­be­trieb ent­kernt und in Tei­len ab­ge­ris­sen. Das al­te Gast­haus und der Pla­ta­nen­gar­ten blei­ben aber er­hal­ten.

FO­TOS (3): R. WIED­NER-RU­NO

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.