PERSÖNLICH

Rheinische Post Moenchengladbach-Land - - STIMME DES WESTENS -

Sey­ran Ates hat ge­nug. Wenn in Deutsch­land die Spra­che auf den Is­lam kommt, dann sind es un­ter den Mus­li­men meist kon­ser­va­ti­ve Kräf­te, die die Ton­la­ge be­stim­men. Sey­ran Ates, Rechts­an­wäl­tin aus Berlin, hat des­halb ei­nen Be­schluss ge­fasst. „Es ist letzt­lich ver­ant­wor­tungs­los, dass man als fort­schritt­li­cher Mus­lim auf die kon­ser­va­ti­ven Ver­bän­de schimpft, ih­nen die re­li­giö­se Er­zie­hung der Kin­der und Ju­gend­li­chen über­lässt, statt selbst ak­tiv zu wer­den“, sag­te sie „Spie­gel On­line“. Ates’ Ant­wort: die Ibn- Ruschd-Goe­the-Mo­schee in Berlin-Moabit. Am Freitag wird die 54 Jah­re al­te Frau­en­recht­le­rin in den Räu­men der evan-

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.